Anreise in die Bretagne mit dem Zug

Anreise Zug Bretagne TGV Finistere

Blick vom Château de la Roche-Maurice (Finistère) auf einen TGV

In Frankreich führen alle Wege nach und über Paris, Züge machen da keine Ausnahme. Wer die Anreise in die Bretagne mit dem Zug unternimmt, muss in der französischen Metropole umsteigen, egal aus welcher deutschen Stadt man abgereist ist. Die Fahrtzeiten sind dabei recht unterschiedlich. Die Strecke Köln – Paris ist mit 3 Stunden zeitlich überschaubar. Von München aus dauert es dann schon 6 Stunden und von Berlin mindesten 8 Stunden.

In die Bretagne fahren die Züge vom Gare Montparnasse im Herzen von Paris. Der Bahnhof ist gut an das Netz der Metro angebunden. Sowohl von anderen Bahnhöfen wie dem Gare du Nord (ca. 25 Minuten) oder dem Gare de l’Est (ca. 20 Minuten) ist Montparnasse gut erreichbar. Vom Flughafen Charles de Gaulle dauert die Fahrt mit dem Nahverkehrszug RER und der Metro eine knappe Stunde. Aus Orly benötigt man bis zum Montparnasse für die Kombination Shuttle und Metro gute 30 Minuten, vorausgesetzt die Verkehrssituation macht dem Shuttle-Bus keinen Strich durch die Rechnung.

Dank der Anbindung der Bretagne an das Netz des TGV dauert die Anreise in die Bretagne vom Pariser Gare Montparnasse aus nur 2 Stunden. Dann ist man zumindest schon einmal in Rennes. Dort endet der Hochgeschwindigkeitszug nicht, über Saint-Brieuc und Morlaix geht es theoretisch weiter bis nach Brest. Ein Netz aus kleinen Strecken führt den Reisenden per Zug von den großen Bahnhöfen weiter in kleinere Orte wie Lannnion, Dinan, Lorient oder Saint Malo. Das ist aber leider oft mit einigem Umsteigen verbunden. So muss man auch viel Zeit einplanen, wenn man sich entscheidet, nach der Anreise mit dem Auto das Fahrzeug stehen zu lassen und interessante Orte der Bretagne mit dem Zug zu bereisen.

Preislich liegt die Anreise mit dem Zug in etwa auf dem Niveau der Deutschen Bahn. Eine einfache Zugfahrt 2. Klasse nach Rennes kostet zwischen 30 und ca. 80 Euro, je nachdem wann man bucht. Nach Brest werden um die 100 Euro fällig. Tickets können von Deutschland aus über die Webseite der Französischen Bahngebucht werden. Mittlerweile bietet die SNCF auch E-Tickets an, die man über das Mobiltelefon abruft und beim Personal vorzeigt.

Links:

Deutsche Bahn: http://www.bahn.de/
Deutscher Webauftritt der Französischen Bahn SNCF: http://de.voyages-sncf.com/de/
Pariser Metro: http://www.ratp.fr/

Eine Alternative zum Zug ist der Fernbus. Das dauert zwar länger ist aber auch bedeutend günstiger als die Fahrt mit der französischen Bahn. Von Paris aus gibt es zum Beispiel in der Nähe des Rathauses eine Abfahrt in die Bretagne. In der Regel kann auch in Frankreich das Fahrrad auf dem Ticket des Reisenden die Fahrt mit dem Fernbus machen. Preise, Zeiten und Konditionen am besten hier vergleichen: http://www.checkmybus.de/

 

 

Foto: Yann Caradec / Flickr / CC BY-SA 2.0)