Bier aus der Bretagne

Bier von "Coreff" gehört zu den besten Bieren der Bretagne

Während ein Urlaub in Frankreich für Weinkenner wie die Reise ins Gelobte Land ist, sahen Bier-Liebhaber den Ferien im Oktagon bisher eher mit gemischten Gefühlen entgegen. Bei all den kulinarischen Genüssen hat sich das Nachbarland in der Vergangenheit durch außerordentlich gutes Bier keinen Namen gemacht. Dem bier-affinen Urlauber blieben außer dem Griff zu den allgegenwärtigen Gerstensäften großer Marken wie „1664“, „Heineken“ oder „Kronenbourg“ keine großen Alternativen. Mittlerweile ist der Trend zum Bier aus Mikrobrauereien aber auch in Frankreich angekommen. Als echte Hochburg für regionale Biere […]

weiterlesen

Mittelalterliches Vitré

Mittelalterliches Vitré

Vitré ist ein exzellentes Beispiel dafür, dass eine sehenswerte bretonische Stadt nicht zwangsläufig an der Küste liegen muss. Der Ort bietet statt eines pittoresken Hafens ein verwinkeltes mittelalterliches Zentrum, die gotische Kirche Eglise de Notre Dame und das beeindruckende Schloss „Château de Vitré“. Als weitere Sehenswürdigkeit aus der glanzvollen Vergangenheit gilt das Schloss Rochers-Sévigné unweit von Vitré. Hier lebte und schrieb im 17. Jahrhundert die adelige Autorin Madame de Sévigné. Aber um es gleich vorweg zu nehmen: Wer nicht gerade glühender Fan der Briefeschreiberin ist, […]

weiterlesen

Musik aus der Bretagne: 5 bretonische Lieder

Musik aus der Bretagne wurzelt im Erbe der keltischen Kultur. Hier spielen die Musiker den bretonischen Dudelsack "biniou".

Eine althergebrachte Sprache, besondere Symbole, eigene Feste: Die Bretonen blicken stolz auf kulturelle Traditionen, die sie vom übrigen Frankreich abheben. Wichtiger und populärer Ausdruck der bretonischen Kultur ist die Musik. Auf den Fest-noz der Region gespielt, am Rande von Märkten und in den regionalen Radiostationen erklingen ganz eigene bretonische Lieder. Was bretonische Musik von französischen Chansons unterscheidet, wird schon nach den ersten Takten klar. Die keltischen Wurzeln sind nicht zu überhören. In vielen Arrangements typischer traditioneller Weisen werden Instrumente verwendet, die wirklich einzigartig sind: die […]

weiterlesen

Quimper, Stadt der Kunst und Geschichte

Blick auf die Kathedrale von Quimper

Quimper, die Hauptstadt der Cornouaille ist eine der größten Städte der Bretagne und die Hauptstadt der Finistère. Die alte Bischofsstadt Quimper trägt den Zusatz „Ville d’art et d’histoire“. Für Liebhaber von Kunst und Kultur sollte ein Besuch in Quimper auf dem Pflichtprogramm stehen. Bevor es in die Museen der Stadt geht, empfiehlt sich ein Rundgang durch das facettenreiche Quimper. Von einem der Parkplätze im Zentrum, zum Beispiel dem Parking Tour d’Auvergne auf dem gleichnamigen Platz, lassen sich die verschiedenen Viertel der Stadt bummelnd erkunden. Ein […]

weiterlesen

Rezept für „Gâteau au caramel au beurre salé et aux pommes“

Kuchen mit gesalzenem Karamell und Äpfeln

Die wichtigsten Zutaten trägt der “Gâteau au caramel au beurre salé et aux pommes” schon im Namen: Karamell aus salziger Butter und Äpfel. Also wie der Kouign-amann eine echt bretonische Kalorienbombe! Im Gegensatz zum berühmten Butterkuchen ist der Biskuit mit Äpfeln allerdings leichter nachzukochen. La Bretonelle zeigt, wie der Gâteau au caramel au beurre salé et aux pommes, der ursprünglich aus Vitré (Ile-et-Vilaine) stammt, mit einfachen Zutaten und ohne viel Zeitaufwand gebacken werden kann. Das Rezept ist für einen Kuchen für 6 Personen. Zubereitungszeit:15 Minuten Backzeit: […]

weiterlesen

Dolmen und Menhire sind Wahrzeichen der Bretagne

Dolmen in der Bretagne: Hier in Plobannalec-Lesconil

Quer durch das westliche Europa prägen Phänomene die Landschaft, die auch zum Wahrzeichen der Bretagne geworden sind. Dolmen und Menhire tauchen von der Algarve im Süden Portugals bis nach Irland und Dänemark auf, beinahe immer in der Nähe der Küste. Davon hat die Bretagne viel zu bieten und den Bretagne-Urlauber dürfte interessieren, was es mit den Dolmen und Menhiren auf sich hat. Schließlich sind die an einigen Orten gewaltigen Ansammlungen von Steinen unübersehbar, vor allem in der Finistère und in Morbihan. Entdeckt man die Hinweisschilder […]

weiterlesen

Saint-Pol-de-Léon: Reizvolle Hauptstadt des Pays de Leon

Blick auf die Kirchtürme von Saint-Pol-de-Léon von Carantec aus

An der Nordküste der Finistère, zwischen Morlaix und Roscoff, liegt Saint-Pol-de-Léon. Die Gemeinde ist vor allem wegen einiger sehenswerter Kirchen bekannt. Das berühmteste Bauwerk ist der 78 Meter in den Himmel ragende Turm der Kirche „Notre-Dame du Kreisker“, der höchste Turm der gesamten Bretagne. Saint-Pol, wie der Ort umgangssprachlich genannt wird, blickt auf eine lange Geschichte als Bischofssitz zurück. Die Stadt hatte in der Vergangenheit eine solch hohe Bedeutung, dass das umliegende Land nach Saint-Pol benannt wurde. Das „Pays de Léon“ erstreckt sich im Westen […]

weiterlesen

Fantastische Aussichten an Pointe du Raz und Cap Sizun

Cap Sizun: Wandern auf dem Wanderweg GR 34

Wie die große bretonische Halbinsel ist auch das Cap Sizun eine keilförmige Landzunge. Westlich von Douarnenez ragt das Kap in den Atlantik, an dessen äußerster westlicher Spitze mit dem Pointe du Raz eine der bekanntesten Natursehenswürdigkeiten der Bretagne zählt. Doch das Cap Sizun ist mehr als der Pointe du Raz. Auch im Norden und Süden dieses Zipfels der Cornouaille umspült der wilde Ozean die felsige Küste. Dort, wo sich am Cap Sizun Meer und Land treffen, liegen einige der schönsten Aussichtspunkte der Bretagne. Der Pointe […]

weiterlesen

Belle-Île-en-Mer ist die größte Insel der Bretagne – und die schönste?

Strand von Port-Donnant auf der Belle-Île-en-Mer

Die Belle-Île ist eine zeitlose Schönheit. Berühmte Persönlichkeiten erlagen dem Charme der Belle-Île und auch heute zählt die Insel zu den Top-Attraktionen der Bretagne. Ob bei einem Inselurlaub oder einem Tagestrip – Belle-Île wird Strandurlauber, Wanderfreunde und Kulturliebhaber gleichermaßen begeistern. Ankunft in Le Palais Die größte Insel der Bretagne liegt etwa 14 Kilometer vor dem Festland im Meer von Morbihan. Per Fähre ab Quiberon nähert man sich der Belle-Île. Das Schiff legt schließlich in Le Palais an, dem an der nördlichen Küste gelegenen größten Ort […]

weiterlesen

Kalvarienberge der Bretagne

Kalvarienberg im "enclos" von Guimiliau

Der Glaube an übermächtige Kräfte spielte in der Bretagne schon immer eine große Rolle. Frühe Zeugen der bretonischen Spiritualität sind die steinzeitlichen Menhire und Dolmen. Später zeichneten die zur christlichen Religion konvertierten Bretonen auf eben diese Hinkelsteine und andere kultische Stätten ihrer Vorfahren Kreuze. Das sollte die endgültige Loslösung vom alten Glauben und die Hinwendung zum Christentum verdeutlichen. Kalvarienberge vor den Kirchen der Bretagne Ein paar Jahrhunderte später, zur Zeit der „Bretonischen Renaissance“, erlebte die religiöse Symbolik einen weiteren noch heute sichtbaren Höhepunkt. Ab der […]

weiterlesen