Die Steine von Carnac

Carnac Menhire

Die Menhire von Carnac in der untergehenden Sonne

Der Ort Carnac im Süden der Bretagne ist wegen der berühmten prähistorischen Steinfelder eine vielbesuchte Attraktion. In einem Radius von 7 Kilometern um die kleine Stadt in der Nähe der Küste stehen als Zeugnisse der sogenannten Megalithkultur zahlreiche Menhire, Grabstätten und Dolmen.

Auf dem größten Feld unweit von Carnac haben die steinzeitlichen Bewohner der Bretagne genau 2.934 der riesigen keilförmigen Steine aufgestellt. Megalithe in kleineren und größeren Gruppen verteilen sich über die gesamte Bretagne, die Dichte der kultischen Blöcke aus Granit ist im südlichen Morbihan jedoch am höchsten. Carnac nimmt wegen der Ausdehnung und Anzahl der Anlagen auch im globalen Vergleich einen Spitzenplatz unter den Kultstätten der Welt ein.

Die Steine von Carnac

Über eine Länge von mehr als 4 Kilometer erstrecken sich die einzelnen Formationen Kerlescan, Le Menec und Kermario. Kreisförmig oder parallel ordneten die Erbauer die zwischen 50 Zentimeter und 4 Meter hohen Hinkelsteine an. Einige der Granitblöcke scheinen bereits an Ort und Stelle gelegen zu haben, andere wurden eigens herbeigeschafft und sorgsam bearbeitet. Als Entstehungsperiode haben Forscher die Jungsteinzeit zwischen 4500 und 2000 v.C. ausgemacht. Warum die Menhire von Carnac gerade an dieser Stelle der Bretagne, nahe der Halbinsel Quiberon errichtet wurden und welchen kultischen Handlungen sie genau dienten, darüber können die Historiker nur spekulieren.




Heute stehen die Steinfelder von Carnac Besuchern offen. Die Formationen sind eingezäunt, der Besuch ist kostenpflichtig. Von April bis September bietet das Besucherzentrum Führungen an, aber auch auf eigene Faust kann man zwischen den Menhiren im hohen Gras umherstreifen. Eine besonders eindrucksvolle Stimmung entfaltet der Ort zur Zeit des Sonnenuntergangs.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Carnac

Im Ort selbst ist das Prähistorische Museum die größte Sehenswürdigkeit. Das Museum zeigt Objekte aus der Steinzeit, Modelle und Karten. Geöffnet sind die Ausstellungen, die einen plastischen Überblick über den Stand der Forschung zur Megalith-Kultur geben, das ganze Jahr über.
In unmittelbarer Nähe des Besucherzentrums befinden sich zwei Campingplätze, der 4-Sterne Campingplatz „Camping de Moulin de Kermeaux“ und das „La Grande Métaire de Carnac“.
Am Carnac-Plage, dem Strand unweit des Ortes, laden die Wellen der Küste von Morbihan zum Baden ein.

 

 

Foto: Comité Régional du Tourisme de Bretagne | © Jacqueline Piriou

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.