Côtes-d’Armor: Land am Meer

Côte de Granit Rose Côtes-d'Armor

Die Côte de Granit Rose ist der bekannteste Küstenabschnitt in Côtes-d’Armor. Hier der „Strand“ von Testraou

Einen bemerkenswerten Küstenabschnitt, das beliebteste Fotomotiv der Bretagne und die höchsten Steilklippen – all das bietet die Côtes-d’Armor. Die beliebtesten Ziele für einen Urlaub in Côtes-d’Armor liegen im „Land am Meer“ (das bedeutet Côtes-d’Armor in der Übersetzung) an der Küste.

Côte de Granit Rose

Ein Urlaubermagnet des gesamten Departements ist die Côte de Granit Rose. Namensgebend sind die pinkfarbenen Granitformationen, die die Grenze zwischen Ozean und Land bilden. Auf 30 Kilometern erstreckt sich dieser Abschnitt der rosa Felsen zwischen Trebeurden und Paimpol. Es ist nie langweilig, auf einem der vielen Wege hoch über dem Meer entlang zu wandern und den Blick über die Küste schweifen zu lassen.

Mal haben die geologischen Aktivitäten den so genannten Rosengranit in eher rundliche Formen gegossen, an anderen Stellen ist das Gestein in verschiedene Schichten aufgefaltet. Zwischen Perros-Guirec und Ploumanac’h erwarten den Besucher die eindrucksvollsten Gesteinsformationen. Aber nicht nur steile und steinige Küsten erwarten den Besucher: Attraktiv für die Urlauber macht sich die Côte de Granit Rose durch die zahlreichen Sandstrände.

Ein Sonnenuntergang an der Côte de Granit Rose bietet ein unvergessliches Schauspiel. Bei wolkenlosem Himmel erreicht das Spektakel seinen Höhepunkt kurz bevor die Sonne am Horizont verschwindet. Die Farbe der rosafarbenen Felsen changiert dann besonders intensiv irgendwo zwischen pink, orange und violett – der perfekte Rahmen für einen romantischen Spaziergang am Strand.

Wetter in Côtes-d’Armor

An der Nordküste der Bretagne herrscht mildes See-Klima. Das bedeutet: kaum Frost, stabile mittlere Temperaturen, vergleichsweise hohe Mengen von Niederschlägen. In punkto Sonne liegt Côtes-d’Armor gleichauf mit anderen Regionen der Bretagne, 12 Sonnentage zählten die Statistiker im Jahr 2015. Zum Vergleich: Für ganz Frankreich lag der Wert bei 14 Tagen Sonne.
Das Meer ist, bis auf eine kurze Saison von Stürmen im Frühjahr, überwiegend ruhig. Zu beachten sind allerdings die Gezeiten, die in diesem Teil der Bretagne besonders stark wirken. Unterschiede von bis zu 12 Metern führen dazu, dass sich ganz unterschiedliche Meer- und Strandlandschaften ergeben.

Sehenswürdigkeiten Côtes-d’Armor

Steilküste am Cap Fréhel

Steilküste am Cap Fréhel

Cap Fréhel
Von den über 70 Meter hohen Klippen aus eröffnet sich ein fantastischer Blick in die Weite des Meeres. Besucher stoßen am Cap Fréhel kaum auf Souvenirläden oder Cafés, was das Kap selber und die Wanderwege rund herum vor allem bei Naturliebhabern besonders beliebt macht.

Dinan
Auf dem Rundgang durch den historischen Stadtkern von Dinan und über die alten Stadtmauern taucht der Besucher ins Mittelalter ein. Vom Zentrum aus führt eine steile Straße hinab an das pittoreske Ufer des Flusses Rance.

Île de Bréhat
Die Île de Bréhat besteht aus zwei Inseln, der „Insel der Blumen“ und „Der Insel der rosa Steine“. Für einen Tagesausflug oder einen längeren Aufenthalt erreichen Besucher die Insel ab dem Pointe de l’Arcouest unweit von Paimpol. Die Inseln, auf denen ein besonders mildes Mikroklima herrscht, lassen sich zu sehr gut zu Fuß erkunden.

Site du Gouffre – Castel Meur
Das Haus zwischen den beiden Felsen in der Nähe von Plougrescant kennt jeder, der sich für die Bretagne interessiert, schon vor dem Urlaub. Und nicht nur in Städten und Dörfern von Côtes-d’Armor stößt man auf Postkarten und Kalendern auf das Häuschen. Es befindet sich in Privatbesitz, Interessierte müssen sich leider mit der Aussicht vom Ufer aus begnügen.

Verkehr in Côtes-d’Armor

Das von der Fläche her größte Departément der Bretagne ist zugleich dasjenige mit den wenigsten Einwohnern. Wie jedes Departément hat auch Côtes-d’Armor eine Ordnungszahl, hier ist es die „22“, die als sichtbarstes Zeichen dieser behördlichen Zuordnung auf dem Nummernschild jedes Autos zu sehen ist. Vielleicht ist es nur ein übelmeinendes Vorurteil aus lokaler Rivalität, aber die Autofahrer aus Côtes-d’Armor genießen nicht das beste Image in der Bretagne! Abgesehen davon sind die Straßen mautfrei und in gutem Zustand und wenn nicht gerade die Landwirte streiken, kommt der Urlauber auf der Fahrt durch das Departément in der Regel gut durch.

Entfernungen mit dem Auto

– Saint Brieuc – Dinan: ca. 45 min
– Guingamp – Saint-Brieuc: 30 min.
– Lannion – Loudéac: ca. 40 min.
– Cap Fréhel – Paimpol: 1 Stunde 20 min.

 

 

Fotos: Comité Régional du Tourisme de Bretagne | ©Yannick Le Gal (Cap Fréhel), ©Jacqueline Piriou