Hotels in der Bretagne

Willkommen in der Bretagne!

Willkommen in der Bretagne!

Urlauber, die All-Inclusive-Ferien komplett im Hotel verbringen möchten, werden in der Bretagne keine geeigneten Unterkünfte finden. Die Bretagne ist kein Zentrum des Massentourismus. Ansammlungen von riesigen Hotelanlagen mit fußballfeldgroßen Pools und Amphitheatern zur Bespaßung der Gäste sind hier Fehlanzeige.

Vielmehr zieht die Bretagne Individual-Reisende an, die die außergewöhnliche Region auf eigene Faust entdecken möchten. Für diese anspruchsvollen Urlauber bietet ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung das wesentlich bessere Domizil.
Dennoch gibt es natürlich auch Hotels in der Bretagne. In den großen Städten wie Rennes, Brest oder Saint-Malo sind Hotels immer noch die bevorzugte Art abzusteigen. Aber auch in vielen der Küstenorte bieten kleine, feine Hotels den Gästen charmanten Komfort für eine Nacht oder mehr.

Buchung eines Hotels in der Bretagne

Was für den Rest der Welt gilt, ist in der Bretagne nicht anders: Hotels an einem bestimmten Ort recherchieren, Preise und Konditionen vergleichen sowie die Buchung eines Zimmers – das geht am bequemsten über die einschlägigen Hotel-Portale im Internet. Es gibt nur eine Webseite, die sich speziell auf Hotels in der Bretagne ausgerichtet hat. Im deutschsprachigen Auftritt des Tourismusverbandes sind knapp 800 Hotels gelistet:

www.bretagne-reisen.de/wohnen/hotels

Darüber hinaus enthalten die virtuellen Kataloge der Marktführer eine große Auswahl an Hotel in der Bretagne:

www.booking.com/bretagne
www.hrs.de/hotel/frankreich/bretagne/
www.trivago.de/
www.tripadvisor.de/Hotels-g187094-Brittany-Hotels.html

Von Luxus bis Budget, für Familien mit kleinen Kindern geeignet oder hundefreundlich, mit Frühstück oder ohne – mithilfe der Filtereinstellungen lässt sich über die seiteninterne Suche der Portale für jedes Bedürfnis das Passende finden.

Wellness in der Bretagne

Die Kombination von Hotel und Wellness gewinnt in der Bretagne immer mehr an Bedeutung. Das Meer und die frische Luft bieten den perfekten Rahmen für Detox, Spa und Thalasso. Die Angebote in spezialisierten Hotels richten sich an eine zahlungskräftige und vor allem weibliche Kundschaft. Massagen sowie Behandlungen mit Algen und Seewasser gehören in vielen Häusern zum Standard-Programm. Zusätzliche Services sind zum Beispiel Thermalbäder, Hot Stone-Treatments, Bio-Beauty, Rauchentwöhnungskurse oder Entspannungsübungen bei Schlafstörungen.

Hotel Bretagne Roscoff

Hotel in Roscoff

In den meisten Hotels sind die Angebote auch für Kunden buchbar, die kein Zimmer im Haus gemietet haben. Wenn Sie also in einem Ferienhaus wohnen, sich dennoch einen Wellness-Termin gönnen möchten, finden Sie in der Nähe Ihres Urlaubsortes bestimmt eine Gelegenheit. Auf einer speziellen Webseite des Tourismusverbandes nur zum Thema Wellness in der Bretagne werden insgesamt 33 Hotels aufgeführt, die Dienstleistungen in dem Bereich anbieten: http://wellness.brittanytourism.com/. Die Texte und Beschreibungen der Seite sind allerdings nur auf Englisch.

La Baule: Ein Hauch von Massentourismus

Genaugenommen gehört La Baule nicht zur Bretagne. Da der Ort aber nur etwa 20 Kilometer von der Grenze zwischen dem Département Loire-Atlantique und der heutigen Bretagne entfernt liegt und zum historischen Gebiet der Region gehört, wird La Baule oft der Bretagne zugerechnet.
Seine Berühmtheit verdankt La Baule dem schier endlosen Sandstrand. Mit dem je nach Messung zwischen 7 und 12 Kilometern langen Abschnitt bietet der Ort in jedem Fall einen der längsten Badestrände Europas.

Geschmacksache sind die Hotels im modernen Baustil, die sich dicht an dicht wie an der Schnur gezogen direkt hinter dem Strand aneinanderreihen. Um die 40 Hotels zählt La Baule, sie alle liegen mehr oder weniger direkt am feinen und sauberen Strand. Ideale Bedingungen für den Strandurlaub also, zumal das Wetter hier freundlicher und weniger regnerisch ist als etwa in der Nord-Finistère. Spätestens daran merkt man, dass La Baule nicht mehr in der Bretagne ist!

 

 

Fotos: Comité Régional du Tourisme de Bretagne | ©Pierre Torset