Reiseführer Bretagne

Da es La Bretonelle nicht in Buchform gibt, haben wir hier die wichtigsten und beliebtesten Reiseführer zur Bretagne zusammengestellt.

Bretagne Reiseführer

Bretagne: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps von Marcus X. Schmid

Bretagne: Marcus X Schmidt
Bretagne: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps von Marcus X. Schmid, Michael Müller Verlag, Taschenbuch, 632 Seiten, Januar 2016

Aktuell, umfangreich, gut geschrieben – wer den Kauf eines Reiseführers für die Bretagne in Betracht zieht, kommt um den Reiseführer von Marcus X Schmid nicht herum.
An das obligatorische Hintergrund-Kapitel zu Kultur, Geschichte und Anreise schließen sich beschreibende Teile zur Kanalküste, zur Finistère, zur Südküste und zum Landesinneren an, wobei der Norden den größten Teil einnimmt. Der Reiseführer enthält ausführliches Kartenmaterial und listet die wichtigsten Informationen zu zahlreichen Orten der Bretagne auf. Vor allem in punkto praktische Hinweise bleibt kaum ein Wunsch offen. So sind etwa Hinweise zu Parkmöglichkeiten, Restaurants oder Termine für Wochenmärkte Teil der Schilderungen.

Insgesamt beschreibt Marcus X. Schmid auf ca 400 Seiten mehr als 150 Städte, Dörfer, Inseln und Halbinseln der Bretagne. Viele Beschreibungen im Reiseführer sind überblicksartig gehalten, je kleiner der Ort, desto kürzer der Text. Das ist für einige Rezensenten ein Manko, sie vermissen im Reiseführer Aussagen über die Atmosphäre der Orte. Für sie ist der Reiseführer daher eher ein Reisehandbuch, welches sich am besten für den Vor-Ort-Gebrauch in der Bretagne eignet.

Bretagne Reiseführer von Marcus X. Schmid bei Amazon bestellenBretagne: Reiseführer

 

Marco Polo Reiseführer Bretagne

Marco Polo Reiseführer Bretagne von Errol Friedhelm Karakoc

MARCO POLO Reiseführer Bretagne: Reisen mit Insider-Tipps von Errol Friedhelm Karakoc.
Mit EXTRA Faltkarte & Reiseatlas, MAIRDUMONT, 140 Seiten, 30. August 2013

Wie alle Reiseführer von MARCO POLO ist auch dieses Büchlein über die Bretagne mit 140 Seiten recht überschaubar. Wer einen Überblick über die einzelnen Regionen und ausgewählten touristische Highlights benötigt, ist mit diesem bebilderten Reisehandbuch inkl. Kartenmaterial gut beraten. In die Tiefe kann der Reiseführer aus Platzgründen zwar nicht gehen, die Auswahl und Präsentation der Informationen ist aber durchaus gelungen. Einige Rezensenten merkten die überholten Restaurant-Tipps dieser letzten verfügbaren Auflage aus dem Jahr 2013 an. Dennoch: Unterm Strich punktet der Reiseführer mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und ist eine echte Alternative.

 

MARCO POLO Reiseführer Bretagne bei Amazon bestellenMARCO POLO Reiseführer Bretagne

 

Reise Know-How Bretagne

Reise Know-How Bretagne: Reiseführer für individuelles Entdecken

Reise Know-How Bretagne: Reiseführer für individuelles Entdecken von Wilfried Krusekopf und Eberhard Homann
Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH, Taschenbuch, 696 Seiten, Dezember 2014

Einer der umfassendsten unter den Reiseführern zur Bretagne stellt neben den touristischen Highlights auch Ziele vor, die in anderen Werken nicht erwähnt werden. Ein besonderer Schwerpunkt des Reiseführers liegt auf der Beschreibung von Aktivitäten. Zu jedem der beschriebenen Orte listen die Autoren eine Reihe von Wanderwegen, Verleihstationen und geführten Touren auf.

Solide geschrieben und praktisch in der Handhabung ist dieser Reiseführer aus dem oberen Preissegment gleichermaßen eine empfehlenswerte Grundlage für die Vorbereitung den Urlaub in der Bretagne sowie ein unentbehrlicher Begleiter während des Urlaubs.

Reise Know-How Bretagne: Reiseführer für individuelles Entdecken bei Amazon bestellenReise Know-How Bretagne: Reiseführer für individuelles Entdecken

 

Baedeker Bretagne

Baedeker Reiseführer Bretagne

Baedeker Reiseführer Bretagne: Anja Schliebitz, Dr. Madeleine Reincke und Hilke Maunder
Mit großer Reisekarte, Baedeker, Taschenbuch, 432 Seiten, Februar 2016

Ein Baedeker zur Bretagne darf unter den Reiseführern natürlich nicht fehlen. Der Klassiker punktet vor allem mit viel Hintergrundwissen zur Bretagne. Das Besondere: Grafische Aufbereitung bestimmter Phänomene. So gibt es z.B. einen 3D-Querschnitt durch den Mont Saint-Michel oder eine Infografik zur Fischerei in der Bretagne. Was man wissen muss: Die bereisten Orte sind alphabetisch abgehandelt und nicht, wie üblich, nach Regionen. Einige Leser monieren außerdem angesichts von “nur” 432 Seiten das Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Baedeker Reiseführer Bretagne bei Amazon bestellen

 

Wanderführer Bretagne

Wanderführer Bretagne von Thomas Rettstatt

Bretagne: Vom Mont-Saint-Michel bis Saint-Nazaire. Von Thomas Rettstatt
50 Touren in der Bretagne. Mit GPS-Tracks. Rother Wanderführer. Taschenbuch, 176 Seiten. März 2016

Dieser Wanderführer ist eine hilfreiche Ergänzung zu den Standard-Reiseführern, die sich hauptsächlich auf touristische Attraktionen konzentrieren. Die meisten der in diesem Buch beschriebenen leichten bis mittelschweren Wanderrouten in der Bretagne verlaufen an der Küste. Mit vielen aktuellen Karten und Informationen zu Rastplätzen ein absolutes Muss für Outdoor-Aktivisten, die im Bretagne-Urlaub fleißig wandern möchten.

Bretagne: Vom Mont-Saint-Michel bis Saint-Nazaire bei Amazon bestellen

 

DuMont Reiseführer Bretagne

DuMont Reiseführer Bretagne von Manfred Görgens

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Bretagne: Manfred Görgens
Mit Online-Updates als Gratis-Download Taschenbuch. DUMONT REISEVERLAG, 292 Seiten. Dezember 2015

Der Reiseführer ist in punkto Umfang eine Alternative zwischen schmalen Bänden wie dem von Marco Polo und einem sehr ausführlichen Reiseführer wie dem von Marcus X. Schmidt. Die Ausgabe von DuMont enthält was der Leser von einem Reiseführer erwartet: Hintergrund-Infos zu praktischen Rahmenbedingungen (Anreise, Wetter, Unterkünfte) zur Kultur der Bretagne sowie zu ausgewählten Orten. Das besondere Extra sind die persönlichen Tipps des Autors zu seinen Lieblingsplätzen in der Bretagne.

 

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Bretagne bei Amazon bestellen

Gebrauchsanweisung Bretagne

Gebrauchsanweisung Bretagne: Jochen Schmidt

Gebrauchsanweisung für die Bretagne: Jochen Schmidt
Piper Taschenbuch, 224 Seiten, 2009

Der beinahe technische Titel „Gebrauchsanweisung Bretagne“ täuscht: der Reiseführer von Jochen Schmidt ist Reiseliteratur. Das sehr subjektiv geschriebene Buch zielt auf das Einfangen der Atmosphäre im Nordwesten Frankreichs, eher nebenher vermittelt der Reiseführer Informationen über Sprache, Geschichte und Details zu den bereisten Orten. Seine Rundreise zu den einschlägigen Attraktionen führt ihn im Zickzack-Kurs durch die Bretagne: Carnac, das Grab von König Artus, Huelgoat, Pont Aven, Mont Saint-Michel usw.

An manchen Stellen wird es recht melancholisch, vor allem wenn Schmitt die Orte mit zu vielen anderen Touristen teilen muss oder findet, dass der Kommerz der Touristenattraktionen die Schönheit der Städte vereinnahmt. Die Wärme für das (regnerische) Land und die Leute spürt der Leser jedoch auch in solchen trüben Stunden.
Die „Gebrauchsanweisung Bretagne“ ist kein Hurra-Buch über eine Bilderbuch-Bretagne. Das Buch von Jochen Schmidt bietet sich als eine Ergänzung zu einem Reiseführer an – wenn man einen Draht zu der Sichtweise des Autors findet.

Gebrauchsanweisung für die Bretagne von Jochen Schmidt bei Amazon bestellen

Reiseführer für den Urlaub in der Bretagne

Der perfekte Reiseführer über die Bretagne nimmt den Leser mit auf die Reise nach Frankreich, lange bevor der Urlaub beginnt. Ein solcher Schmöker macht mit lebhaften Schilderungen und der Beschreibung echter Geheimtipps Lust auf die Bretagne, so dass es den Leser nur schwer auf dem heimischen Sofa hält. Andererseits enthält der perfekte Reiseführer auch ganz praktische Tipps für den Urlaub in der Bretagne. Mit welchem Wetter muss man im Juli in der Finistère rechnen? Wo kann man in Dinan am besten parken? Zahlt man auf den Autobahnen der Bretagne Mautgebühren? Oder: Welches ist das beste Restaurant in Vannes?
Beide Ansprüche unter einen Hut zu bekommen, ist nicht ganz einfach. Die Vielfalt der Bretagne mit den unterschiedlichen Landschaften und den so vielen erwähnenswerten Phänomenen, macht das Schreiben eines perfekten Reiseführers zur echten Herausforderung.

Reine Ansammlungen von Informationen fallen in die Kategorie Reisehandbuch. Subjektive Berichte aus der Bretagne sind eher der Reiseliteratur zuzurechnen. Aus beiden Rubriken gibt es auf dem Markt Bücher, in denen sich alles um die Bretagne dreht.
Die Mehrzahl der Reiseführer aus großen Verlagen wie Marco Polo, DuMont, Baedeker versucht den Spagat zwischen sachlich und persönlich eingefärbt. Reiseführer sind in der Regel nach dem gleichen Prinzip aufgebaut. Den Anfang bildet ein Abschnitt mit Informationen zu „Land und Leuten“.

Informationen zum Wetter, zur Anreise oder zu kulinarischen Besonderheiten stehen in einem solchen einleitenden Teil. Im Fall der Reiseführer für die Bretagne runden hilfreiche Wendungen auf Französisch sowie Karten zu Städten, Dörfern oder Landschaften den Service-Teil eines Reiseführers ab. Ob als Ebook oder Taschenbuch – Reiseführer über die Bretagne sind nach den Regionen der französischen Halbinsel gegliedert sind. Finistère, Morbihan, Côtes d’Armor und das Landesinnere bilden die übergeordnete Struktur der meisten Reiseführer. Je nach Schwerpunkt des Autors werden innerhalb dieser Themenbereiche dann verschiedene Orte vorgestellt, wobei große Städte wie Rennes, Saint-Malo oder Brest üblicherweise mehr Raum in Anspruch nehmen als kleinere Orte wie Carantec, Huelgoat oder Douarnenez.

Buch statt online

Für die Planung der Ferien in Frankreich ist ein Computer eine sinnvolle Unterstützung. Die Buchung einer Ferienwohnung, die Organisation der Anreise oder der Kauf von Campingausrüstung – hier vereinfachen die Kommunikationsmedien die Vorbereitung enorm.

Doch je näher der Urlaub rückt, desto mehr freuen sich Viele auf eine ganz spezielle Form von Luxus: Handy aus, Fernseh-Null-Diät und der Computer bleibt zu Hause! Wer im Urlaub in der Bretagne ganz abschalten möchte, verzichtet am Besten komplett auf die manchmal hilfreichen, oft genug jedoch nervigen und mittlerweile nicht mehr wegzudenkenden technischen Möglichkeiten, die uns im Alltag auf Schritt und Tritt begleiten.

Damit man im Urlaub nicht im Informations-Nirvana steht, empfiehlt sich ein Reiseführer. Ein Nachschlagewerk rund um die Urlaubsregion gehört trotz etlichen Online-Angeboten zum Thema Bretagne immer noch in die Reisetasche vieler Urlauber. Und das nicht nur aus praktischen Erwägungen. Ein Buch bietet eine andere sinnliche Erfahrung als ein digitaler Text. Man kann es in die Hand nehmen, darin blättern, unbekannte Aspekte entdecken. Und wenn der Reiseführer dann etliche Male auf und zugeklappt wurde, sieht man dem Buch an, dass es Teil des Urlaubs war. Nimmt man es dann später, nachdem der Urlaub in der Bretagne schon lange vorbei ist, wieder zur Hand, kommt die Erinnerung an einen hoffentlich herrlichen Aufenthalt im Nordwesten von Frankreich zurück.

Übrigens: Ein Reiseführer ist ein beliebtes Geschenk. Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag, zum Abschluß von Schule oder Studium – ein Reiseführer bereitet als persönliches und praktisches Präsent viel Freude und Anregung für einen perfekten Urlaub in der Bretagne.