Fouesnant gehört zu den ersten Adressen für Badeurlaub in der Finistère

Die Gemeinde Fouesnant rühmt sich einer Vielzahl herrlicher Strände. Das zwischen Bénodet im Westen und Concarneau im Osten gelegene Gebiet direkt am Meer ist eine der besten Adressen in der südlichen Finistère, wenn es um Badeurlaub geht.

Plage de Kerler

In direkter Nachbarschaft zu Bénodet erstreckt sich die Lagune La Mer Blanche. Bei Ebbe zieht sich das Wasser nahezu komplett zurück und hinterläßt ein von den Gezeiten geprägtes Landschaftsschutzgebiet. Auf dem schmalen Streifen Land, der die Lagune vom Meer trennt, liegt der Plage de Kerler. Bei gutem Wetter sind die Insel des Archipel Glénan zu sehen, aber auch bei Sonnenschein kann es hier windig sein. Der Strand ist weitgehend ungeschützt (Achtung: Wind) und unberührt, nicht sehr breit, mit feinem, sauberen Sand. Ein Teil ist offen für FKK.

Plage de Mousterlin

Der Plage de Mousterlin gehört zur gleichnamigen Siedlung Mousterlin, die von einem Hotel und einem großen, luxuriösen Campingplatz geprägt ist. Der lange Strand ist schmal und ist eher ein Strand für Spaziergänge rund um die Pointe de Mousterlin als ein Strand zum Baden. Bei einer Wanderung eröffnet sich auf der Landseite der Blick auf das Sumpfgebiet der Marais de Mousterlin.

Plage de Maner

Ein bewachter Strand mit viel Platz. Am besten zu erreichen über den kostenlosen Parkplatz am Villages Club du Soleil Beg Meil. Viel Platz, super Qualität von Sand und Wasser – uneingeschränkte Empfehlung für diesen Abschnitt der Küste. Der Plage de Maner geht in Richtung Osten in den Plage de Kerambigorn über, auch dieser Strand eignet sich perfekt zum Baden und für Familien mit Kindern.

Beg Meil und Plage de Beg Meil

Wo Südküste und Ostküste von Fouesnant in einem fast 90° Winkel aufeinandertreffen, liegt  Beg Meil. Von der Pointe de Beg Meil genannten Spitze aus bietet sich ein herrlicher Blick über die Bucht Baie de La Forêt bis hinüber nach Concarneau. In den Dünen um die Landspitze lässt es sich herrlich Spazierengehen und Wandern und dabei den Menhir de Beg Meil bewundern. Die nicht überlaufenen Sandstrände an der Pointe sind auch ein lohnenswertes Ziel für einen Abstecher zum Baden.

Wer bis nach Concarneau wandern möchte, hat 23 Kilometer Strecke zurückzulegen. Weniger anstrengend wäre da eine Überquerung der Bucht mit einer Fähre. Neben Concarneau steuern die Fährschiffe von Beg Meil aus auch die Glénan-Inseln an, deren Ufer von hier aus zu sehen sind. 

Die Glénan-Inseln liegen etwa 14 Kilometer vor dem Festland, gehören dennoch zu Fouesnant. Das Archipel strahlt eine Üppigkeit und Lebensfreude aus, die in der Bretagne einmalig ist. Leicht vergisst der Besucher, sich nur wenige Kilometer vom europäischen Kontinent zu befinden. Vor allem auf dem Juwel von Glénan, dem Strand der Hauptinsel Île Saint-Nicolas wähnt man sich inmitten von flachem, türkisfarbenem Wasser, feinem, weißem Sand und wolkenlosem Himmel eher in der Südsee.

Plage des Oiseaux

Nördlich der Landspitze von Beg Meil befindet sich der Strand Plage des Oiseaux. Zu erreichen über einen Pfad der, Teil des Bretagne-Wanderweges GR 34 ist. Der Plage des Oiseaux, zu deutsch „Vogelstrand“, ist ein kleiner, feiner Strand mit Felsen, kaum Wellengang und einem schönen Panorama über die Bucht Baie de La Forêt.

Plage du Cap Coz

Der Strand von Cap Coz liegt etwa 2 Kilometer östlich von Fouesnant entfernt und ist ein echter Geheimtipp. Die Pinien im Hintergrund verleihen dem ca. 1,5 Kilometer langen, sehr sauberen Sandstrand eine unverwechselbare Atmosphäre. Auch in der Hochsaison geht es hier vergleichsweise ruhig zu. Badefans müssen bei Ebbe etwas Geduld mitbringen; der Strand fällt flach ab, um dann ins Wasser zu gelangen, kann schon mal ein längerer Fußmarsch vonnöten sein.

Ferienhäuser in Fouesnant hier buchen

Fotos: Comité Régional du Tourisme de Bretagne | © Teddy Verneuil