Morlaix: Eine Stadt mit Charme

Hafen von Morlaix

Der Hafen von Morlaix mit dem Viadukt im Hintergrund

Als gebürtige „Morlaisienne“, so nennt man die Einwohnerinnen von Morlaix, werde ich hier vielleicht keinen neutralen Text schreiben – aber ich bin überzeugt, dass  Morlaix Sie genauso bezaubern wird wie mich! Morlaix ist sehr gut zu erreichen, die Stadt liegt in der Finistère, ca. 40 Autominuten von Brest entfernt. Es gibt auch eine direkte TGV-Verbindung nach Brest und Paris.
Ganz praktisch hat „Montroulez“, wie der Ort auf Bretonisch heißt, eine große Bedeutung an der Nordküste der Bretagne. Dank der zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, dem Theater, dem Schwimmbad und einem Büro der größten Zeitung der Bretagne dem „Le Télégramme“ ist die Stadt im Verbund mit dem benachbarten Saint-Martin-des-Champs ein echtes Zentrum für die Region.

Ein Rundgang durch Morlaix

Morlaix hat viele Alleinstellungsmerkmale aber das beeindruckendste ist zweifellos das Viadukt. Das Riesenbauwerk (62 Meter hoch, etwa 300 Meter breit) überspannt die talähnliche Einbuchtung, in der der Ort liegt und prägt das gesamte Stadtbild von Morlaix. Das Viadukt wurde Mitte des 19. Jahrhunderts bei der Erschließung der Bretagne für den Zugverkehr erbaut. Ganz oben fährt der TGV von und nach Paris bzw. Brest. Man kann auf einer Zwischenebene des Bauwerkes spazieren gehen und die schöne Aussicht über die Stadt geniessen. Aber auch die kleinen, steilen Kopfsteinpflaster-Gassen, die zwischen den an die Hügel gelehnten Häusern verlaufen, laden zum Schlendern ein. An einigen Stellen führt der Weg über Treppen, besonders bei regnerischem Wetter kann das eine Herausforderung sein. In der Strasse „Rue Ange de Guernisac“ findet man zwei sehr gute Crêperien: die „Crêperie Hermine“ und die „Atipik Billig“ (meine Lieblingscrêperie), in denen man sich eine kleine süße Pause gönnen darf. Die Strasse ist nicht nur für gute Restaurants bekannt, sondern auch für ihre Künstlerateliers und Schmuckwerkstätten.

Dann geht es weiter zum Platz des Viarmes und einen kleinen Besuch im „Le Baiser de l’Hôtel de Ville“. Dieser Laden ist eine Schatztruhe und reich an originellen Geschenkideen. Wenn man gerade aus durch die ganz kleine Gasse läuft kommt man Place des Jacobins mit dem Stadtmuseum „Le Musée des Jacobins“. Ein Besuch ist sehr empfehlenswert, da man dort eine Menge über die Geschichte der Stadt Morlaix erfährt.

Viadukt von Morlaix

Viadukt von Morlaix

 

Von dort ist die Place Allende nicht weit. Dieser Platz ist der Hauptplatz für den berühmten Wochenmarkt von Morlaix an jedem Samstag. Man findet dort frischen Ziegenkäse, Fisch, Erdbeeren aus Plougastel, frische und warme Kouign Amann, Austern… Alles, was der Gaumen begehrt!
Die Grand’Rue – eine Fußgängerzone – ist einer der schönsten Strassen von Morlaix und beherbergt die Maison dite de la Duchesse Anne, ein dreistöckiges Haus mit bezaubernder Fassade.

Die Umgebung von Morlaix

Über den Viadukt hinaus liegt der Hafen von Morlaix und die ehemalige Tabakmanufaktur „l’ancienne manufacture des Tabacs“. In jahrelanger Arbeit wurde die Manufaktur saniert und beherbergt heute Räumlichkeiten für Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen. Im Café „Le Tempo“ kann man ein hervorragendes Mittagessen zu sich nehmen oder man gönnt sich einfach ein kleines Aperitif auf der Terrasse. Ein traumhafter Abschluss!

In der Umgebung von Morlaix liegen einige wunderbare Orte. Die Küstenorte Dourduff, Carantec, Locquirec, Roscoff sind nur wenige Autominuten entfernt und definitiv eine Reise wert.