Natur erleben am Cap Fréhel

Cap Fréhel Wandern
Wandern am Cap Fréhel

Das Cap Fréhel lockt Besucher nicht mit einem verträumten Schloss, einem mittelalterlichen Stadtkern oder einem idyllischen Hafen. Die größte Sehenswürdigkeit am Cap Fréhel zwischen Saint-Malo und Saint-Brieuc ist die Natur. Nur an wenigen Orten der Bretagne fallen die Klippen so eindrucksvoll ins Meer wie hier, bis zu 70 Meter erheben sich die Gesteinsformationen aus dem Meer.

Jetzt entdecken: Wandern am Cap Fréhel // Fort La Latte

Auf, hinter und vor den riesigen Klippen bietet sich dem Auge ein buntes Schauspiel. Felsen aus schwarzem Schiefergestein, rosafarbenem Granit oder rotem Sandstein trennen am Cap Fréhel das Land vom Meer. Vor allem bei einem wolkenlosen Sonnenuntergang erglühen die Steine in fantastischen Farben. Bis an die Kliffkante blühen im Sommer violettes Heidekraut, Narzissen und Ginster. Bei Sonnenschein leuchtet das Wasser smaragdgrün und man erahnt, warum die Steilküste an dieser Stelle auch als „Côte d’Émeraude“ bekannt ist.

Wandern am Cap Fréhel: Ein Ereignis für alle Sinne

Aber nicht nur bei Sonnenschein ist der Ausblick auf das weite Meer des Golf von Saint-Malo ein Ereignis. Bei unruhigem Wetter mit wilder See lässt sich am Cap Fréhel die raue Schönheit der Bretagne besonders deutlich erspüren.

All die Schmuckstücke der Landschaft und die vielfältige Tierwelt (das Gebiet um das Cap Fréhel ist Vogelschutzgebiet) lassen sich am besten auf einem der auf den Klippen entlang führenden Wanderwege erleben. Die Pfade, Teil des Wanderweges GR 34, sind schmal und an einigen Stellen ziemlich unwegsam. Familien mit kleinen Kindern oder Senioren sollten sich genau überlegen, ob sie das Wagnis auf sich nehmen.

Beliebte Start- oder Zielpunkte von Wanderungen am Cap Fréhel sind die drei berühmtesten Bauwerke der Gegend. Die beiden Leuchttürme stehen dicht beieinander, der ältere „Phare Vauban“ stammt aus dem Jahr 1694. Aktiv als Signal genutzt wird hingegen nur der neuere, in den 1950ern erbaute Leuchtturm. 4 Kilometer bzw. 1,5 Stunden in südöstlicher Richtung liegt das Fort La Latte. Das für „normale“ Besucher kostenpflichtige Fort La Latte war in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten Drehort einiger Filme.

Fort La Latte

Das Fort im Abendlicht

Das Fort La Latte entstand in den Jahren 1340 bis 1370 an einer strategisch bedeutsamen Stelle – der äußersten Spitze des Cap Fréhel. In Richtung Osten weitet sich der Blick auf die Bucht von Saint-Malo und die Côte d’Emeraude. Nach Norden und Westen ließen sich weite Teile des Ärmelkanals und der vor der Küste verlaufenden Handelsrouten mit der Normandie kontrollieren. Während der Jahrhunderte der Auseinandersetzungen mit den Engländern kam der Befestigung zum Schutz vor der Bedrohung von der anderen Seite des Kanals eine bedeutende Rolle zu.

Die hohen Klippen auf der Meerseite und der schmale Zugang auf der Landseite machten das Fort La Latte schwer einnehmbar. Während sich englische Truppen 1490 die Zähne ausbissen, war die Burg auch Zankapfel in Angelegenheiten zwischen rivalisierenden französischen Adligen. So wurde die Festung im Jahr 1597 eingenommen und nahezu komplett zerstört.

Erst knappe einhundert Jahre später entstand erneut eine Anlage und in dieser Gestalt ist das seitdem mehrfach restaurierte Fort noch heute zu sehen. Die Baumeister verwendeten seinerzeit Materialien der Umgebung. Pinkfarbener und gelber Sandstein sowie Granit prägen die beiden Kastelle, die Mauern und den Donjon. Der zentrale Wehrturm ist der Höhepunkt einer Besichtigung des Forts – der Ausblick über die Schönheit des Cap Fréhel lohnt die Mühen des Aufstieges allemal.

Besucher zahlen für eine Besichtigung des Fort La Latte 6 EUR, Tickets für Studenten kosten 4,50 EUR, Kinder und Jugendliche zahlen 3,50 EUR. Tipp: Eine rechtzeitige Anreise empfiehlt sich, da der nahe gelegene Parkplatz klein und schnell voll ist. Alternativ empfiehlt sich die Fahrt bis Plévenon und eine anschließende Wanderung.

Campingplätze und Ferienhäuser am Cap Fréhel

Cap Fréhel Leuchttürme
Die Leuchttürme über den Klippen des Cap Fréhel

Mit dem Campingplatz Sables d’Or les Pins ganz in der Nähe kann das Cap Fréhel auf eine der schönsten Zeltplätze der Bretagne stolz sein. Die Gäste des Campings haben direkten Zugang zu einem der schönsten Sandstrände von Côtes-d’Armor.

Die Auswahl an Ferienhäusern in der touristisch gut erschlossenen, aber nicht überlaufenen Region ist vielfältig. Für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel bieten private und gewerbliche Vermieter eines Ferienhauses Unterkünfte am Cap Fréhel.

Hier aus 300+ Wohnungen und Häusern auswählen

Weitere interessante Küstenabschnitte und Orte der Bretagne:

Erquy

Cap Sizun

Côte de Granit Rose

Crozon

Île de Batz

Quiberon

Ferienhaus Bretagne

Comité Régional du Tourisme de Bretagne | © Emmanuel Berthier, © Guillaume Lecuillier