Schlagwort: Rezept

2 Rezepte mit Maronen

So sehen ungekochte Maronen im Naturzustand aus

Maronen sind eine beliebte Zutat und Beilage der französischen Küche. Die Esskastanien mit dem nussig-intensiven Geschmack ergänzen vor allem Geflügel ideal, aber auch in Süßspeisen finden Maronen Verwendung. In der Bretagne werden Maronen hauptsächlich in der Gegend von Redon, südlich von Rennes angebaut und geerntet. Wer die Edelkastanien einmal in einem Rezept verwenden möchte, für den haben wir hier zwei einfache Variante herausgesucht. Nachkochen und ausprobieren. Bon appetit ! Maronenkuchen „Gateau Maron de Rieux“ Zutaten: – 500 g Maronen – 500 ml Milch – 1 […]

weiterlesen

Cidre schmeckt aus der Bolée am besten

Typische Bolée für Cidre

Nicht erst nach dem Besuch einer stilechten Crêperie weiß jeder Besucher der Bretagne, dass Cidre das typische Getränk der Region ist. Der leichte, spritzige Apfelwein ist traditionellerweise der Aperitif vor der Galette. In einer Crêperie oder einem bretonischen Restaurant serviert man den Cidre nicht etwa in einem Glas. Cidre kommt in einem speziellen Gefäß, der Bolée. Die Bolée ist eine Schale bzw. Tasse aus meist dickem Keramik. Etwa 200 ml Cidre passen in die Schale – genau die richtige Menge also, um sich vor dem […]

weiterlesen

Gesund & exquisit: Artischocken

Artischocken gehören zur Bretagne

Artischocken begegnen dem Bretagne-Reisenden vor allem im Norden der Finistère. Die Artischocke bevorzugt ein mildes, frostfreies Klima und gedeiht daher auf den Feldern vieler Landwirte an der Küste besonders gern. Und auch auf den vielen Märkten in der ganzen Bretagne sind die grünen Knollen präsent. Für Artischocken-Fans und experimentierfreudige Gourmets bietet der Urlaub in der Bretagne also die ideale Gelegenheit, das exklusive, ausgesprochen gesunde Gewächs zu probieren. Artischocken essen Es gibt einige Möglichkeiten, Artischocken („Des artichauts“) als Beilage oder in verarbeiteter Form zu genießen. Puristen möchten […]

weiterlesen

Snacks zum Aperitif

Snacks zum Aperitif | Copyright: Yannick Debrennes

Das Highlight eines Aperitifs sind neben Getränken (und den Gästen!) selbst zubereitete Snacks. La Bretonelle hat einige Rezepte-Vorschläge zusammengestellt, die einem Aperitif das bretonische Flair verleihen. Crostini aus Zwiebelconfit und Ziegenkäse –  80g weiße Rosinen – Olivenöl – 500g rote Zwiebeln (fein geschnitten) – 80g Zucker – 15cl Rotwein – 2 Suppenlöffel Balsamico Essig – 1 Suppenlöffel Crème de Cassis – 2 kleine Baguettes (ficelles) – 150g Ziegenkäse Rosinen im warmen Wasser ca. 30 Min. einweichen lassen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten und Zwiebeln, am […]

weiterlesen

Seezunge nach Art “Cancale”

Austern aus Cancale | Copyright: Jacqueline Piriou

Ein raffiniertes Rezept wie die „Filets de sole à la cancalaise“ konnte schon wegen seiner edlen (und kostspieligen) Zutaten nur in einem mondänen Küstenort wie Cancale entstehen. Die Kombination Seezunge, Austern und Krabben verspricht echten Luxus, sowohl für den Gaumen als auch für den Geldbeutel. Der Aufwand lohnt sich, viel Spaß beim Nachkochen! Zubereitungs- und Kochzeit: ca. 40 min. Zutaten (für 4-6 Personen): – 4 große Filets Seezunge (ca. 300 g pro Stück) – 12 Austern – 200 g Krabben ohne Schale – 50 cl […]

weiterlesen

Austern in der Bretagne

Austernzucht in der Bretagne

Austern rufen Begeisterung oder Naserümpfen hervor, ein Dazwischen gibt es kaum. Das liegt am Image der Austern genauso wie am Geschmack der Muscheln. Unter Liebhabern stehen Austern für Genuß und Luxus. Wer diese Ansicht nicht teilt, sieht in ihnen ein Symbol für Protzigkeit und Dekadenz. Austern-Fans schmecken in den reichhaltigen Muscheln das Meer, für die Gegenseite riecht das glibberige Fleisch nach Algen und Fisch. Wie auch immer man zu Austern, „Les huîtres“ steht, in der Bretagne kommt man an den Meeresfrüchten kaum vorbei. Austern in […]

weiterlesen

Der traditionelle Far Breton

Der traditionelle Far Breton

Der Far Breton ist neben den Crêpes und dem Kouign Amann das beliebteste Dessert in der Bretagne. Es existieren sehr viele Rezepte und jede Bretonin hat ihre Geheimnisse, was das Rezept angeht… wie die Crêpes ist das Rezept ziemlich einfach – das Ergebnis aber immer unterschiedlich! Die Kinder lieben den Far Breton und man kann ihn sehr leicht mit Kindern zubereiten. Ich mag ihn mit getrockneten Pflaumen am liebsten aber man kann auch darauf verzichten. Comme vous voulez! Viel Spaß mit dem Far Breton & […]

weiterlesen

Kig Ha Farz

Kig Ha Farz

Der Kig Ha Farz ist eine regionale Spezialität aus dem Léon, dem nord-westlichsten Teil der Bretagne. Die Region liegt an der Atlantikküste zwischen Morlaix und Brest. Wortwörtlich aus dem Bretonischen übersetzt bedeutet der Name „Fleisch und Fladen“: „Kig“ = Fleisch, „ha“ = und „farz“ = Fladen, Füllung. Der schmackhafte Eintopf war traditionell vor allem eine Speise für ärmere Leute, seine Einzigartigkeit liegt in dem Teig aus Buchweizenmehl (farz gwinizh du). Der Teig, dessen Geschmack dem der Galettes aus Buchweizenmehl am nähesten kommt, wird in der […]

weiterlesen

Buchweizenteig für bretonische Galettes

Galette Complète aus Buchweizenmehl © Gratien Jean Patrick

Was wäre die Bretagne ohne ihre legendären Galettes? Hier präsentiere ich das Rezept von Hervé Kerourédan, Inhaber der Crêperie Ty Breizh in Hamburg! Für 15 Galettes (4-6 Personen) Zutaten: 500g Buchweizenmehl 12 g grobes Meersalz 1-2 Eier ¼ l Milch (3,5%) 0,75 l Wasser Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde eindrücken und Ei sowie Salz, idealerweise grobes „Sel de Guérande“, dazugeben. Von Hand zunächst die Milch einarbeiten und später nach und nach das Wasser untermengen. Das Ganze gut unterühren und […]

weiterlesen

Kouign Patatez: der bretonische Kartoffelkuchen aus Vannes

Bretonischer Kartoffelkuchen, Kouign-Patatez

Dieses Rezept ist ideal für Kartoffel-Fans – Eine schöne und überraschende Alternative zum Gratin dauphinois! Zutaten für 4-6 Personen 800 g Kartoffeln 220 g gesalzene Butter 180 g Mehl 1 Ei Salz und Pfeffer Ofen vorheizen auf 180 ° C (Gas Stufe 6). Die Kartoffeln schälen und waschen und anschließend in einem großen Topf mit gesalzenem Wasser etwa 25 Minuten kochen. Dann die Kartoffeln abtropfen lassen und durch eine Kartoffelpresse pürieren. Nun die Butter zerlassen und diese bis auf etwa 10 Gramm danach mit dem […]

weiterlesen