Vannes: Schmuckstück am Golf von Morbihan

Vannes Morbihan

Vannes: Hauptstadt von Morbihan

Andere Städte der Bretagne sind stolz auf eine Sehenswürdigkeit. „Gwened“, wie Vannes auf Bretonisch heißt, bietet aus jeder Kategorie mindestens eine Attraktion. Ein gut erhaltener alter Stadtkern rund um den „Place Henri IV“, die sehenswerte „Cathedrale Saint Pierre“, eine umfunktionierte Stadtmauer mit Park („Remparts“) und ein Hafen zeugen von einer reichen Vergangenheit und machen die Hauptstadt des Départments zu einem der Top-Besuchermagnete in der gesamten Region Morbihan.

Was hat Vannes zu bieten?

Vannes ist „wunderschön” und “lebendig“, steht in den Reiseführern. Beide Beschreibungen treffen zu 100% zu, einen Abstecher ist die Stadt am Golf von Morbihan auf jeden Fall wert. Zwischen den Zeilen gelesen heißt das aber auch: Vannes zieht viele Touristen an; vor allem in den Sommermonaten wird der Besucher Einsamkeit wie an einem abgelegenen Strand in der Finistère hier nicht finden.

Wer die Sehenswürdigkeiten von Vannes für sich haben will, sollte den Rundgang durch die Altstadt so früh wie möglich beginnen. Dann sind die Kopfsteinpflaster-Gassen zwischen den Fachwerkhäusern noch nicht so bevölkert sind wie am Mittag und Nachmittag. Nach 1,5 bis 2 Stunden bequemen Fußmarsches hat man die beliebtesten Plätze und Straßen abgelaufen.




Die Route lässt sich dann noch ausdehnen, außerhalb des Zentrums, im südlichen Teil von Vannes, gibt es einige weniger überlaufene Sehenswürdigkeiten. Das Aquarium der Stadt trägt passenderweise einfach den Namen „L’Aquarium des Vannes“, in unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der Schmetterlingsgarten („Jardin aux papillon“).

Schön gelegen ist der „Parc du Golfe“, die Grünanlage erstreckt an den Ausläufern des Golf von Morbihan. Wer den Park durchquert und dann noch Kraft hat, für den lohnt sich die Halbinsel Conleau mit ihrem Strand am Golf. Die Qualität des Wassers am Stadtstrand ist nicht jedermanns Sache, weshalb es der Abschnitt nicht in die Hitliste der schönsten Strände der Bretagne schafft. Der Ausblick auf vorbeifahrende Segelschiffe und Fähren, etwa die zum beliebten Ausflugsziel Île d’Arz, entschädigt aber allemal.

Festivals und Restaurants in Vannes

Kulturell bietet Vannes dem Besucher mehr als viele andere Städte in der Bretagne. Im Sommer ziehen die Festivals zahlreiche Gäste in die Stadt. Höhepunkt des „Historischen Festivals“ ist ein Umzug, bei dem Bewohner in Kostümen vergangene Epochen von Vannes darstellen. Rund um dieses Ereignis gibt es viele Einblicke in die Geschichte, wenn etwa Handwerker zeigen, wie früher gearbeitet wurde oder denkmalgeschützte Gebäude für Besucher offen stehen. Über die Grenzen der Bretagne hinaus bekannt ist das Jazzfestival in Vannes. Musiker, unter ihnen international bekannte Stars, spielen während des „Jazz à Vannes“ vor einer großen Kulisse oder an einer Straßenecke im mittelalterlichen Zentrum. 2018 findet das Festival zwischen dem 25. und dem 28. Juli statt.

Vannes ist die Heimat einer Reihe von sehr guten Restaurants. Hoch gelobt wird zum Beispiel das „le K19“, in dem moderne französische Küche zu moderaten Preisen angeboten wird. Im „Roscanvec“ muss der Gast für die Gerichte aus der Haute cuisine des Hauses etwas tiefer in die Tasche greifen, echte Gourmets haben diese Investition bisher aber selten bereut. Hungrige Vannes-Besucher mit Appetit auf Crêpes und Galettes sind in der zentral gelegenen „Buddy Breizh Crêperie“ oder der „Crêperie Restaurant Saint Patern“ an der richtigen Adresse.

 

 

Lust auf mehr Bretagne? Weitere interessante Orte:

Fougères
Lorient
Morlaix
Pont-Aven
Vitré

 

 

Foto: Comité Régional du Tourisme de Bretagne | © Yannick Le Gal