Auray & Saint-Goustan

Die Stadt Auray liegt zwischen Vannes und Lorient, wo der aus dem Norden kommende Fluss Loch zum ortsnamengebenden Fluss Auray wird. Der Ort mit seinen gut 14.000 Einwohnern teilt sich in den von mittelalterlicher Architektur geprägten Kern links des Ufers und das Viertel Saint-Goustan.

Unterwegs in Auray und Saint-Goustan

Das Zentrum von Auray bildet die Place de la République mit dem Rathaus. Wer mit dem Auto anreist, lässt das Fahrzeug am besten am Parking in der Rue Ludovic Castel. Vom Parkplatz aus ist die zentrale Place de la République fußläufig zu erreichen, auf dem Weg liegt die Église Saint-Gildas. Rund um den Ortskern verlaufen kleine Gassen zwischen Fachwerkhäusern. Was Auray jedoch so besonders macht ist der Aussichtspunkt Rampes de Lochs, zu dem der Weg via Rue de Bélvèdere führt. Ein fantastisches Panorama über den Fluss öffnet sich hier, besonders die Brücke nach Saint-Goustan und der kleine Hafen ziehen die Blicke auf sich. An der alten Stadtmauer am Fuß der Aussichtsplattform entlang sind es nur wenige Schritte zur Brücke.

Auf der anderen Seite warten der kleine Hafen von Saint Goustan, ebenso die Crêperien und Restaurants rund um das Becken des Port Saint Goustan. Flussaufwärts (am Quai Neuf) und flussabwärts (Quai Franklin – benannt nach Benjamin Franklin, der hier einst an Land ging, um in Frankreich für Unterstützung im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg zu werben) führen herrliche Spaziergänge am Wasser entlang. Besonders empfehlenswert ist letzterer Spaziergang: am Quai Franklin gibt es das ganze Jahr über Floh- und Handwerkermärkte, folgt man dem Wasserlauf, führt der Weg vorbei bis ins benachbarte Le Bono.

Südlich der die beiden Stadteile verbindenden Brücke trägt der Fluss Loch den Namen Auray. Allmählich wird das Gewässer immer breiter und geht fast unmerklich in den Golf von Morbihan über. Die besondere Landschaftsform wird auch „Ria“ oder „Aber“ genannt. Der Ausdruck bezeichnet einen tief ins Landesinnere ragenden Meeresarm, ähnlich einem Fjord.

Zur wasserreichen Gemeinde zählt außerdem der Bach Reclus. Beide grenzen an mehr als 30 Hektar Naturgebiete, die unter der Hoheit des Département Morbihan gehören und von der Stadt gepflegt werden: das Naturgebiet des Petite Forêt und das Naturgebiet des Reclus-Tals. Beide Areale sind für beschildert und bieten herrliche Wanderwege durch eine artenreiche Natur.

Sehenswürdigkeiten ganz in der Nähe: Bono und Saint-Anne d’Auray

Etwa 10 Autominuten nordwestlich vom Zentrum von Auray entfernt liegt Saint-Anne d’Auray. Berühmt ist der kleine Ortsteil wegen seiner beeindruckend großen und reich geschmückten Basilika. Die Kirche war neben Gotteshäusern in Quimper, Dol-de-Bretagne und weiteren Bischofssitzen Teil der Wallfahrt Tro Breiz. In jedem zweiten Jahr findet am 26. Juli eine Prozession statt – aber nicht nur dann ist die Kirche einen Abstecher wert.

Ca. 3 Kilometer Luftlinie in südöstlicher Richtung erwartet Wanderer das ehemalige Fischerdorf Le Bono. Der kleine Hafen an den Ausläufern des Flüsschens Sal ist mit einer Hängebrücke und einem restaurierten Fischerboot ein beschauliches Ausflugsziel. Wer auf die Wanderung verzichten möchte, kann sich auch mit dem Boot vom Hafen von Saint-Goustan bis Bono und zurück chauffieren lassen.

Auch interessant:

Morbihan Sehenswürdigkeiten

Pontivy

Carnac

Rochefort-en-Terre

Josselin

Fotos: Comité Régional du Tourisme de Bretagne | © Loic Kersuzan

William M. Connolley | CC BY-SA 3.0