Perros-Guirec

Perros-Guirec
Der Leuchtturm von Ploumanac’h ist eines der Highlights in Perros-Guirec

Über Perros-Guirec kursiert fast ausschließlich Schmeichelhaftes: Schmuck- und Herzstück der ohnehin bezaubernden Côte de Granit Rose. Postkartenmotiv reiht sich an Postkartenmotiv. Gehört zu den beliebtesten Badeorten der gesamten Bretagne. Der vielleicht schönste Abschnitt für Wanderungen direkt an der bretonischen Küste.

Warum das so ist? Lesen Sie selbst!

Perros-Guirec entdecken: Strände // Mehr Sehenswürdigkeiten // Sept-Îles // Bildergalerie

Plage de Trestraou

Der Plage des Trestraou taucht in vielen Rankings der schönsten Strände der Bretagne auf. Gelegen an der Nordseite von Perros-Guirec bietet sich auf knappen 1.000 Metern Küstenlinie je nach Wetter viel Platz zum Drachensteigen, Surfen oder Baden. Der gepflegte Sandstrand fällt flach in Richtung Meer und eignet sich daher besonders für Familien mit Kindern. Einziger Wermutstropfen: bei Flut kann der Strand auf einen schmalen Streifen zusammenschrumpfen und dann drängen sich vor allem zur besten Reisezeit im Juni, Juli und August die Badegäste auf wenigen Metern.

Vielleicht auch deshalb ist der Plage de Trestraou zum Spazierengehen fast noch beliebter als zum Baden. Ob in der sommerlichen Abendsonne oder in der weniger vollen Nebensaison, ob flanierend auf der Strandpromenade oder im feuchten Sand, wenn sich das Wasser zurückgezogen hat – der (bei Ebbe!) breite Strand bietet genug Platz zum spazieren oder auch nur, um den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Zum Beispiel auf die Sept-Îles, die sich am Horizont aus dem Ärmelkanal erheben.

Plage de Trestignel

Vom Plage de Trestraou etwa 1 Kilometer Luftlinie in östlicher Richtung entfernt liegt der Plage de Trestignel. Der Strand kann mit ähnlichen Vorzügen aufwarten wie der große Nachbar, nur eben in kleinerem Format. Feinen, weißen Sand gibt es aber auch hier und das klare Wasser macht es gerade bei heißen Temperaturen so gut unmöglich, Argumente gegen ein Bad im Meer zu finden.

Auch die unmittelbare Umgebung mit einem kostenlosen (im Sommer jedoch schon frühzeitig vollen) Parkplatz und Cafés sowie Restaurants machen Lust darauf, sich nicht aus diesem Teil von Perros-Guirec fortzubewegen!

Mehr Sehenswürdigkeiten in Perros-Guirec

Neben den beschriebenen Stränden hat Perros-Guirec noch weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Sie erraten es: die meisten haben mit dem Meer zu tun!

Zöllnerweg GR-34 Perros-Guirec – Ploumanac’h

Die ganze Pracht der Côte de Granit Rose entfaltet sich zwischen Perros-Guirec und dem zur Gemeinde gehörenden Ortsteil Ploumanac’h. Bizarre, organische Formationen rosafarbenen Gesteins, von denen manche der Schwerkraft zu trotzen scheinen, machen die Strecke zu einem so außergewöhnlichen Erlebnis. 

Der Wanderweg liegt direkt am Meer und ist einer der schönsten Abschnitte des die gesamte Küste der Bretagne entlang führenden GR-34. Von der Westspitze des Plage de Trestraou sind es ca. 3 Kilometer auf befestigtem Weg über dem Meer. In einer guten Stunde lässt sich die Wanderung bequem meistern, inklusive genügend Muße in den Felsen herumzukraxeln.

Phare de Ploumanac’h

Der Leuchtturm Phare de Ploumanac’h ist das bekannteste Wahrzeichen des Ortes und gehört zu den beliebtesten Fotomotiv der gesamten Bretagne. Als Leuchtturm ist das Gebäude mit seinen 15 Metern Höhe nicht einmal herausragend, an der Küste im Nordwesten stehen höhere und auch solche mit mehr Strahlkraft (dieser leuchtet 12 Seemeilen weit).

Es ist die besondere Lage an der Nordspitze des Badeortes. Der aus rosafarbenem Granit gebaute Phare de Ploumanac’h erhebt sich aus den gleichfarbigen, unwirklich anmutenden Gesteinsformationen der Küste und nimmt – wie seine Umgebung – je nach Lichtverhältnissen ganz unterschiedliche Farbtöne an. Besonders eindrucksvoll ist der „Phare de Mean Ruz“, wie der Turm auf bretonisch heißt und auch ausgeschildert ist, bei Sonnenuntergang.

Les Sept-Îles

In Sichtweite von den Stränden von Perros-Guirec liegen die Sept-Îles. Fünf unbewohnte Inseln und eine kleine Anzahl von inselartigen Felsen formen das Archipel, das zu den ältesten Naturschutzreservaten Frankreichs zählt. 

Die Sept-Îles sind vor allem als Vogelschutzgebiet bekannt, ca. 23.000 Paare von Basstölpeln, Papageientauchern, Trotellummen und vielen anderen Arten bevölkern die Eilande. Nähert man sich den Inseln mit dem Boot, bieten vor allem auf der Île Rouzic die dichten Kolonien der Tiere, mit ihren vielen nebeneinanderliegenden Nestern einen beeindruckenden Anblick.

Damit die seltenen Vögel ungestört brüten können, ist das Betreten nur auf der Hauptinsel Île aux Moines gestattet. Von Perros-Guirec aus, genauer vom Plage de Trestraou am Boulevard Joseph Le Bihan, legt eine Fähre mehrmals täglich in Richtung Sept-Îles ab und steuert die „Insel der Mönche“ an. Die geführte Tour dauert ca. 2:30 Stunden und führt auch zum Leuchtturm der Insel und den Überresten eines Forts. Alternativ gibt es eine Rundfahrt ohne Ausstieg von 1:45 Stunden Dauer.

Ferienhaus Perros-Guirec

Traumstrände und Wanderwege direkt im Ort, Städte wie Saint-Brieuc, Lannion, Paimpol und Morlaix weniger als eine Autostunde entfernt – Perros-Guirec vereint viele Vorzüge für den Standort eines Ferienhauses. 

Sowohl bei französischen Touristen als auch bei Besuchern aus dem Ausland ist dasJuwel der Côte de Granit Rose gleichermaßen beliebt. Wer bei der Wahl des Ferienhaus für Perros-Guirec nicht zu kurz kommen möchte, sollte nicht lange warten. 

300+ Ferienhäuser und Ferienwohnungen in und um Perros-Guirec hier buchen

Mehr Bretagne erleben:

Wandern Côte de Granit Rose

Ferienhaus Côte de Granit Rose

Erquy

Cap Fréhel

Guingamp

Saint-Brieuc

Lannion

Carhaix

Fotos: Comité Régional du Tourisme de Bretagne | © Yanick Le Gal, Emmanuel Berthier, © Donatienne Guillaudeau, © Yannick Derennes, © Ronan Gladu, © Jacqueline Piriou, © Simon Bourcier, © Pierre Torset, © Alexandre Lamoureux