Die schönsten Strände von ganz Frankreich

Schönste Strände Frankreich

Traumstrände zum Verlieben: Die schönsten Strände Frankreichs

Welches sind die schönsten Strände Frankreichs? Eine knifflige Frage, bei einem Land mit über 5.000 Kilometer Küstenlinie und geschätzten 2.600 Stränden. La Bretonelle wagt den Versuch und stellt eine Auswahl der schönsten Strände Frankreichs vor. Wir besuchen die spektakulärsten und bekanntesten Strände an Mittelmeer, Atlantik und der Küste des Ärmelkanals. Die Reise beginnt in Nordfrankreich, von der Normandie geht es dann entgegen dem Uhrzeigersinn an die Atlantikküste und endet an den Traumstränden von Korsika und der französischen Riviera.

Schönste Strände Normandie / Schönste Strände Atlantikküste / Schönste Strände Mittelmeerküste / Schönste Strände Korsika

Die schönsten Strände der Normandie

Étretat

Étretat Strand

„Falaise d’Aval“ vom Strand von Étretat aus gesehen

Étretat ist einer der Strände in Frankreich mit dem außergewöhnlichsten Panorama. Bekannt für seine hohen Klippen, wo zwischen den Kreidefelsen „Falaise d’Aval“ und „Falaise d’Amont“ ein breiter Strand liegt, bietet die Steilküste gleich mehrere Postkarten-Motive. Wer sich aus der Entfernung an den Bögen “Porte d’Aval“ und „Manneporte“ satt gesehen hat, sollte die Felsen besteigen und die Aussicht von den Klippen der Steilküste genießen.

Die Naturdenkmäler sind über Wanderwege miteinander verbunden – um die volle Pracht von Étretat zu genießen, sollte man vor allem festes Schuhwerk sowie einen Fotoapparat einpacken. Zum Baden ist Étretat gewöhnungsbedürftig. Der Strand besteht aus vielen groben Kieseln, Teile der Kreidefelsen, die Wind und Meer mit der Zeit abgetragen haben. Es ist übrigens verboten die Steine aufzusammeln, zu wichtig sind sie als Mini-Wellenbrecher zum Schutz der Küste.

 

Deauville

Deauville Strand

Der Strand von Deauville mit Holzplanken und Sonnenschirmen

Der „endlose“ Strand des mondänen Badeortes Deauville ist eine echte Attraktion. Der Sand ist weiß und fein, der Blick geht weit aufs Meer hinaus und die Abkühlung an einem heißen Tag im relativ kalten Wasser eine wirkliche Erfrischung. Trotz seines Ruhm ist der Strand auch in der Sommersaison nicht permanent überlaufen, die Besucher verteilen sich auf der breiten Fläche.

Was den Strand von Deauville von anderen Stränden unterscheidet und so berühmt macht, ist das Drumherum. Auf über 650 Metern Länge bilden Holzplanken eine breite Promenade zum Flanieren. Sehenswert sind auch die Pools und Umkleidekabinen im Stile des Art deco am Kopf des Strandes, einige sind nach Schauspielern benannt. Auch wenn der Wind im Herbst und Winter ziemlich stark sein kann, lohnt sich der Besuch am Strand von Deauville zu jeder Jahreszeit!

 

Baie de Mont Saint-Michel

Strand Mont Saint-Michel

Endlose Weite in der Ebbelandschaft des Mont Saint-Michel

Der Küstenabschnitt vor der weltberühmten Klosterinsel Mont Saint-Michel ist kein Badestrand. Die aus dem Meer zurückströmende Flut kommt in direkter Umgebung der Insel mit der Geschwindigkeit eines galoppierenden Pferdes zurück, sodass selbst, wer bei einem Spaziergang die Landschaft auf sich wirken lässt, extrem aufpassen muss. Aber auch wenn man sich hier nicht unter der Sonne im Sand aalen kann, gehört der Strand zu beeindruckendsten Landschaften der Küste der Normandie und ganz Frankreichs. Nicht umsonst hat die UNESCO die Landschaft zum Welterbe erklärt. Auf der bretonischen Seite der Bucht des Mont Saint-Michel liegen einige der schönsten Strände der Bretagne. So ist etwa der Plage du Sillon in Saint-Malo ein Küstenabschnitt, der perfektes Stranderlebnis bietet – Baden inklusive.

 

Noch mehr schöne Strände an der Küste Nordfrankreichs:

  • Strand Ouistreham
  • Strand Le Crotoy

 

Die schönsten Strände der Atlantikküste

La Baule

La Baule Strand

Abendstimmung am Strand von La Baule

Die Bucht von La Baule in der Nähe von Nantes gilt als eine der schönsten der Atlantikküste. Fast 5 Kilometer ist der halbmondförmige Strand zwischen den Orten Pornichet und Le Pouliguen lang. Als breiter Sandstrand mit feinem, goldgelben Sand und ruhigem, sauberen Wasser ermöglicht La Baule Strandurlaub wie er im Bilderbuch steht. Ausgiebiges Faulenzen in der Sonne und Wassersport sind hier daher die Beschäftigungen, denen die meisten Badegäste frönen.

Womit auch schon einer der Wermutstropfen von La Baule angesprochen wäre: die anderen Besucher. Im Sommer ist der Strand leider recht voll. Wermutstropfen Nr. 2: die Architektur des Ortes. Die schönen Villen verschwinden zwischen modernen Zweckbauten für den Tourismus. An einem ruhigen Tag der Nebensaison sieht man jedoch, warum der Strand zu den schönsten am französischen Atlantik zählt.

 

Grande plage Biarritz

Biarritz Strand

Der „Grand Plage“ von Biarritz

Das I-Tüpfelchen der wundervollen Stadt Biarritz ist der Strand. Der „Große Strand“ von Biarritz ist ein großer und weitläufiger Stadtstrand, der den Atlantik in all seiner Pracht und die Pyrenäen am Horizont präsentiert. Die Strandpromenade lohnt auch bei Temperaturen einen Ausflug, bei denen Strandtuch und Badebekleidung im Schrank bleiben. Sind die Temperaturen sommerlich, lässt sich am Grand plage schwimmen und sonnenbaden bei guter Qualität von Sand und Wasser. Einziger Schönheitsfehler: Von Juni bis September ist der beliebte Abschnitt ziemlich voll.
Übrigens: Der Grand plage von Biarritz ist in Surferkreisen einer der beliebtesten Strände in ganz Frankreich. Nicht nur Surfer können sich über die Webcam ein Bild vom Grand plage bei Sonne, Wind und Wetter machen.

 

Hendaye

Hendaye Strand

Der Strand von Hendaye ist bei Surfanfängern beliebt

Hendaye ist wohl einer der schönsten Strände weltweit, die direkt an einer Landesgrenze liegen. Der 3,5 Kilometer lange Sandstrand wird an der südwestlichen Seite von einer Bucht begrenzt, auf deren gegenüberliegender Seite der spanische Ort Irun liegt. Im Norden bilden malerische Felsen eine natürliche Barriere, das Stück Strand am Fuß der großen Steine ist den FKK-Enthusiasten vorbehalten.

Baden ist am Strand von Hendaye ungefährlich, die Wellen spülen für Verhältnisse im Golf von Biscaya sanft an die Küste. Optimale Bedingungen für Surfanfänger! Der Einstieg ins flache, algenfreie Wasser ist ebenfalls sanft und macht den Strand damit für Familien mit kleinen Kindern äußerst attraktiv.

 

Noch mehr schöne Strände an der französischen Atlantikküste:

  • Strand Les Sables-d’Olonne
  • Strand Anglet
  • Strand Carcans
  • Strand Hossegor

Die schönsten Strände der Mittelmeerküste

Plage du Racou

Plage du Racou

Plage du Racou: Strand von der Meerseite aus gesehen

Angesichts der vollen Strände an der französischen Mittelmeerküste ist der Plage du Racou fast ein Geheimtipp. Der Strand gehört zur Gemeinde Argelès-sur-Mer im Roussillon, wenige Kilometer von der Grenze zwischen Frankreich und Spanien entfernt. Das südliche Ende des Plage du Racou mündet in einen steilen Küstenabschnitt, der hoch über dem Wasser führende Wanderweg hat Verbindungen bis in die Wanderwege der Pyrenäen. Der Strand ist hier an vielen Stellen feiner als sonst am französischen Mittelmeer, da hier, um der Erosion vorzubeugen, regelmäßig neuer Sand aufgeschüttet wird. Das Wasser ist klar, die Atmosphäre ruhig – unbedingt empfehlenswert und damit einer der schönsten Strände Frankreichs!

 

Pampelonne

Pampelonne Strand

Am ruhigsten ist der Strand von Pampelonne am Morgen

Südlich von Saint-Tropez erstreckt sich ein 4,5 Kilometer langer Strand, der in keiner Aufzählung der schönsten Strände Frankreichs fehlt: der Plage de Pampelonne. Eingerahmt vom Cap du Pinet im Norden und dem Pointe de la Bonne Terrasse im Süden und gesäumt von Palmen und Pinien entfaltet sich die Schönheit des Strandes am ehesten am Morgen oder in der ruhigeren Nebensaison. Im Juli und August gehört der Plage de Pampelonne zu den vollsten Stränden Frankreichs.

Dann liegen die Badegäste dicht an dicht am öffentlichen Teil des Strandes. In Abschnitten, die sich in Privatbesitz befinden, lassen sich Ruhe und Platz erkaufen. Der Preis für Tageskarten liegt um die 20 EUR und beinhaltet Zugang zu Umkleidekabinen, einer Liege und einer Dusche. Noch mehr Geld lässt sich in den vielen exklusiven Bars, Restaurant und Clubs am Plage de Pampelonne ausgeben.

 

Plage du Larvotto (Monte Carlo, Monaco)

Plage du Larvotto Strand Monte Carlo

Am Plage du Larvotto ist immer was los

Wolkenkratzer im Hintergrund, luxuriöse Strandbars, kostenpflichtiger Verleih von Liegen und Stühlen, hüfthohe Seile, die ins Wasser führen – der „Plage du larvotto“ ist so ziemlich das Gegenteil von wildromantisch. Am einzigen Sandstrand von Monte Carlo geht es den meisten Besuchern aber auch nicht darum, einen kontemplativen Moment im Einklang mit der Natur zu verbringen. Sehen und gesehen werden ist den meisten Gästen des grobkörnigen Larvotto nördlich des Stadtzentrums von Monte Carlo wichtiger als Entspannung. Passen Sie auf, dass Sie nicht versehentlich in ein Selfie laufen…

 

Noch mehr schöne Strände und Küstenabschnitte an der französischen Mittelmeerküste:

  • Strand Cap d’Agde
  • Strand Mala (Cap d’Ail)
  • Cap d’Antibes
  • Strand der Île de Porquerolles

Die schönsten Strände auf Korsika

Plage Palombaggia

Palombaggia Strand

Der Strand von Palombaggia macht Lust, sofort Baden zu gehen

Einer der schönsten Strände Korsikas ist der Plage Palombaggia. Südlich der drittgrößten korsischen Stadt Porto-Vecchio gelegen bietet der Plage Palombaggia alles, was zu einem Traumstrand gehört: weißer Sand, flaches, türkisfarbenes Wasser mit kleinen Felsen hier und da sowie eine atemberaubende Umgebung mit Bergen und Pinien. Der Strand unterteilt sich in mehrere Abschnitte, die durch durch Felsen voneinander getrennt sind. In der Hauptsaison von Mai bis August gibt es eine nahezu hundertprozentige Sonnen- und Badegarantie. Das macht den Strand extrem begehrt bei allen Korsika-Urlaubern. Wie an allen der hier vorgestellten schönsten Strände gilt: je früher Sie eintreffen, desto mehr Glück haben Sie, sich Ihre bevorzugte Stelle am Strand auszusuchen. Im Hochsommer können die Temperaturen in der prallen Sonne an die 40°C erreichen. Daher gut eincremen und gelegentlich ein schattiges Plätzchen aufsuchen. Zum Beispiel in einer der Bars am Plage Palombaggia!

 

Plage Rondinara

Rondinara Strand

Die Bucht von Rondinara ist ein beliebter Ankerplatz für Yachten

Im Südosten von Korsika befindet sich der schöne Strand Rondinara. Die sichelförmige Bucht schützt den Strand und sorgt für ruhiges, klares Wasser. Damit ist der Strand auch für Familien besten geeignet – kleine und große Kinder haben hier perfekte Bedingungen für endlosen Wasserspaß. In manchen Jahren trüben jedoch Algen und Seegras des Badevergnügen. Außerdem ist der Strand vor allem im Sommer Opfer seiner Schönheit: der Ruhm zieht viele Badegäste an. Das Auto parken und einen Platz für Handtuch und Strandmuschel zu finden, kann dann zur echten Herausforderung werden.

 

Noch mehr schöne Strände auf Korsika:

  • Strand Calvi (Nordküste)
  • Strand Saleccia (Nordküste)
  • Strand Canella (Ostküste)
  • Strand Pinarello (Südostküste)
  • Strand Santa Giulia (Südostküste)

 

Strände der Bretagne

Sie mögen es ruhiger, authentischer und ohne chichi? Dann empfiehlt La Bretonelle die Strände der Bretagne. Diese Abschnitte würdigt ein Extra-Beitrag. Et voilà: Das sind die schönsten Strände der Bretagne:

  • Ile de Groix: La Plage des Grands Sables
  • Carantec: La Grève Blanche
  • Belle-Île en mer: Plage du Donnant
  • Les plages de l‘Ile de Batz
  • Saint-Malo: Plage du Sillon

 

Fotonachweise

Herz im Sand: Comité Régional du Tourisme de Bretagne | © Donatienne Guillaudeau

Étretat: © Cristian Bortes via Flickr  | CC BY 2.0

Deauville: © Elen Nivrae via Flickr  | CC BY 2.0

Mont Saint-Michel: © Katja Wagner via Flickr  | CC BY 2.0

La Baule: © Temps & Périodes via Flickr  | CC BY-ND 2.0

Grand plage Biarritz : © Christine und Hagen Graf via Flickr  | CC BY-ND 2.0

Hendaye: © JLPC via Wikimedia Commons  | CC BY-SA 3.0

Plage du Racou: © Jpbazard Jean-Pierre Bazard via Wikimedia Commons  | CC BY-SA 3.0

Pampelonne: © akunamatata via Flickr  | CC BY-ND 2.0

Plage du Larvotto: © Kurt Bauschardt via Flickr  | CC BY-ND 2.0

Plage Palombaggia: © Edwin Poon via Flickr  | CC BY-SA 2.0

Plage Rondinara: © imagea.org via Flickr  | CC BY-ND 2.0

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.