Stadt, Land, Meer

Planen Sie Ihren nächsten Urlaub in die Bretagne? Dann sind Sie hier ganz richtig: La Bretonelle gibt Ihnen wertvolle Tipps über die Bretagne und wie Sie die Region am besten erkunden können!

Mittelalterliches Vitré

Mittelalterliches Vitré

Vitré ist ein exzellentes Beispiel dafür, dass eine sehenswerte bretonische Stadt nicht zwangsläufig an der Küste liegen muss. Der Ort bietet statt eines pittoresken Hafens ein verwinkeltes mittelalterliches Zentrum, die gotische Kirche Eglise de Notre Dame und das beeindruckende Schloss „Château de Vitré“. Als weitere Sehenswürdigkeit aus der glanzvollen Vergangenheit gilt das Schloss Rochers-Sévigné unweit von Vitré. Hier lebte und schrieb im 17. Jahrhundert die adelige Autorin Madame de Sévigné. Aber um es gleich vorweg zu nehmen: Wer nicht gerade glühender Fan der Briefeschreiberin ist, […]

weiterlesen

Quimper, Stadt der Kunst und Geschichte

Blick auf die Kathedrale von Quimper

Quimper, die Hauptstadt der Cornouaille ist eine der größten Städte der Bretagne und die Hauptstadt der Finistère. Die alte Bischofsstadt Quimper trägt den Zusatz „Ville d’art et d’histoire“. Für Liebhaber von Kunst und Kultur sollte ein Besuch in Quimper auf dem Pflichtprogramm stehen. Bevor es in die Museen der Stadt geht, empfiehlt sich ein Rundgang durch das facettenreiche Quimper. Von einem der Parkplätze im Zentrum, zum Beispiel dem Parking Tour d’Auvergne auf dem gleichnamigen Platz, lassen sich die verschiedenen Viertel der Stadt bummelnd erkunden. Ein […]

weiterlesen

Saint-Pol-de-Léon: Reizvolle Hauptstadt des Pays de Leon

Blick auf die Kirchtürme von Saint-Pol-de-Léon von Carantec aus

An der Nordküste der Finistère, zwischen Morlaix und Roscoff, liegt Saint-Pol-de-Léon. Die Gemeinde ist vor allem wegen einiger sehenswerter Kirchen bekannt. Das berühmteste Bauwerk ist der 78 Meter in den Himmel ragende Turm der Kirche „Notre-Dame du Kreisker“, der höchste Turm der gesamten Bretagne. Saint-Pol, wie der Ort umgangssprachlich genannt wird, blickt auf eine lange Geschichte als Bischofssitz zurück. Die Stadt hatte in der Vergangenheit eine solch hohe Bedeutung, dass das umliegende Land nach Saint-Pol benannt wurde. Das „Pays de Léon“ erstreckt sich im Westen […]

weiterlesen

Fantastische Aussichten an Pointe du Raz und Cap Sizun

Cap Sizun: Wandern auf dem Wanderweg GR 34

Wie die große bretonische Halbinsel ist auch das Cap Sizun eine keilförmige Landzunge. Westlich von Douarnenez ragt das Kap in den Atlantik, an dessen äußerster westlicher Spitze mit dem Pointe du Raz eine der bekanntesten Natursehenswürdigkeiten der Bretagne zählt. Doch das Cap Sizun ist mehr als der Pointe du Raz. Auch im Norden und Süden dieses Zipfels der Cornouaille umspült der wilde Ozean die felsige Küste. Dort, wo sich am Cap Sizun Meer und Land treffen, liegen einige der schönsten Aussichtspunkte der Bretagne. Der Pointe […]

weiterlesen

Belle-Île-en-Mer ist die größte Insel der Bretagne – und die schönste?

Strand von Port-Donnant auf der Belle-Île-en-Mer

Die Belle-Île ist eine zeitlose Schönheit. Berühmte Persönlichkeiten erlagen dem Charme der Belle-Île und auch heute zählt die Insel zu den Top-Attraktionen der Bretagne. Ob bei einem Inselurlaub oder einem Tagestrip – Belle-Île wird Strandurlauber, Wanderfreunde und Kulturliebhaber gleichermaßen begeistern. Ankunft in Le Palais Die größte Insel der Bretagne liegt etwa 14 Kilometer vor dem Festland im Meer von Morbihan. Per Fähre ab Quiberon nähert man sich der Belle-Île. Das Schiff legt schließlich in Le Palais an, dem an der nördlichen Küste gelegenen größten Ort […]

weiterlesen

Quiberon: Die Halbinsel der vielen Facetten

Eines der Wahrzeichen der Halbinsel Quiberon: Arche du Port Blanc

Die Halbinsel Quiberon bietet alles, was Bretagne-Urlauber von einem traumhaften Reiseziel erwarten. Weitläufige Sandstrände auf der Ostseite, steile Klippen und wogendes Meer auf der gegenüberliegenden Seite. Von der Südspitze von Quiberon genießt man einen herrliche Aussicht auf die Belle-Île, die größte Insel der Bretagne. Quiberon liegt zwischen Vannes und Lorient, ganz in der Nähe des Zugangs zur 14 Kilometer in den Ozean ragenden Landzunge Carnac. Über einen natürlichen Damm, der an seiner schmalsten Stelle nur 20 Meter breit ist, gelangt man auf die Halbinsel. Dahinter […]

weiterlesen

Île de Brehat: Die Blumeninsel der Bretagne

Am besten auf dem Fahrrad erkunden: Île de Bréhat

Vor der Küste von Paimpol liegt mit der Île de Bréhat eine der schönsten Inseln der Bretagne. Den Zusatz „Blumeninsel“ verdankt das Eiland den vielen exotischen und einheimischen Pflanzen, die hier im milden Klima gedeihen. Auf der vom Golfstrom umspülten Île Brehat herrscht so gut wie nie Frost. Optimale Bedingungen also für Agaven, Maulbeerbäume, Hortensien, Eukalyptusbäume und Kamelien. In den gepflegten Gärten der Häuser und auf öffentlichen Plätzen blüht es fast das ganze Jahr über bunt. Im fast mediterranen Flair fühlen sich auch Tiere wohl. […]

weiterlesen

Dinard: Elegante Perle an der Smaragdküste

Am Strand L'Ecluse in Dinard

Die Erfolgsgeschichte von Dinard setzt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert ein. Noch 1850 war das 22 Kilometer nördlich von Dinan gelegene Dinard nur ein kleiner Fischerhafen. Dann erweckten das milde Klima und die zahlreichen geschützten Strände das Interesse der englischen Aristokraten. In den Jahren danach zog es immer mehr reiche Engländer nach Dinard. Tennis spielen und Bäder im Meer – so verbrachten die Urlauber damals die Sommerfrische im Seebad Dinard. Der Aufschwung Dinards brachte einen regen Bauboom mit sich. Die zu der Zeit […]

weiterlesen

Concarneau: Beeindruckende „Ville Close“ und mehr

Die "Ville Close" ist das Markenzeichen von Concarneau

Concarneau ist wegen seiner berühmten „Ville Close“ eines der meistbesuchten Ziele der Bretagne. Wie Saint-Malo im Norden darf Concarneau in der südlichen Finistère stolz sein auf ein vollständig von Wasser und Mauern umschlossenes Viertel in der Stadt. Zu Besuch in der „Ville Close“ von Concarneau Die Ville Close wurde einst als Inselfestung im Hafen Concarneau errichtet. Trotz der Lage hielt die befestigte Anlage nicht allen Angriffen stand. Vor allem in den Konflikten um die Zugehörigkeit der Bretagne zu Frankreich und in den Religionskriegen des 16. […]

weiterlesen

Paimpol und Umgebung

Im Hafen von Paimpol

Die Hafenstadt Paimpol liegt am östlichen Eingang zur Cotê de Granit Rose. Da kurz hinter Paimpol die Fähren zur Île de Bréhat ablegen, betrachten viele Urlauber das pittoreske bestenfalls aus dem Auto. Zu Unrecht, denn die Schönheit der 10 Minuten vom Festland entfernten „Blumen-Insel“ strahlt auch auf Paimpol und die Umgebung ab. Ein Zwischenstopp lohnt sich allemal! Leben am und mit dem Meer Paimpol blickt auf eine lange Tradition zurück. Seit dem Mittelalter bis in die Blütezeit im 19. und frühen 20. Jahrhundert war Paimpol […]

weiterlesen