Stadt, Land, Meer

Planen Sie Ihren nächsten Urlaub in die Bretagne? Dann sind Sie hier ganz richtig: La Bretonelle gibt Ihnen wertvolle Tipps über die Bretagne und wie Sie die Region am besten erkunden können!

Die schönsten Strände von ganz Frankreich

Traumstrände zum Verlieben: Die schönsten Strände Frankreichs

Welches sind die schönsten Strände Frankreichs? Eine knifflige Frage, bei einem Land mit über 5.000 Kilometer Küstenlinie und geschätzten 2.600 Stränden. La Bretonelle wagt den Versuch und stellt eine Auswahl der schönsten Strände Frankreichs vor. Wir besuchen die spektakulärsten und bekanntesten Strände an Mittelmeer, Atlantik und der Küste des Ärmelkanals. Die Reise beginnt in Nordfrankreich, von der Normandie geht es dann entgegen dem Uhrzeigersinn an die Atlantikküste und endet an den Traumstränden von Korsika und der französischen Riviera. Schönste Strände Normandie / Schönste Strände Atlantikküste […]

weiterlesen

Komplett abschalten auf der Île de Batz

Am Strand der Île de Batz

Inseln haben als Urlaubsziel immer einen ganz besonderen Reiz. Ein paar hundert Meter Meereswasser zwischen den Urlaubsort und das Festland zu bringen, ist die beste Voraussetzung, mal richtig abzuschalten. Allein das Gefühl, eine Fähre zu besteigen und das Festland in der Ferne immer kleiner werden zu sehen, lässt schon eine ganze Menge Alltagsstress abfallen. Die Île de Batz ist ein Paradebeispiel für einen perfekten Rückzugsort. Zwar gibt es auch auf der Île de Batz Besucher, die mit den Fähren anlanden und tagsüber einen Ausflug auf […]

weiterlesen

Saint-Suliac: Die Ruhe selbst

Blick auf Saint-Suliac

Der Kontrast zwischen der Touristenattraktion Saint-Malo und dem wenige Kilometer weiter südlich gelegenen Fischerdorf Saint-Suliac könnte kaum größer sein. So trubelig sich die alte Korsarenstadt Saint-Malo mit den täglich Tausenden Besuchern zeigt, so entspannt geht es 10 Kilometer flussabwärts zu. Während direkt am Meer wilde Wellen an die Mauern der Stadt schlagen, verströmt die friedlich vorbeifließende Rance eine Atmosphäre, die sich auf Saint-Suliac überträgt. Herrlich! Die Spuren der Wikinger Der Name Saint-Suliac geht auf einen gälischen Mönch aus dem 6. Jahrhundert zurück. Seine Überreste sollen […]

weiterlesen

Bécherel ist die bretonische Hauptstadt der Bücher

Bücher, wohin man in Bécherel schaut

Auf halbem Weg zwischen Rennes und Dinan liegt das kleine Bécherel. Zwar zählt es mit seinen 700 Einwohnern zu den kleinsten Kommunen der Bretagne und des Départements Ille-et-Vilaine. Hinter den unscheinbaren Zahlen verbirgt sich jedoch ein Ort, der für Bretagne-Urlauber einen Abstecher wert ist – und für Freunde antiquarischer Bücher ein Muss. Der Name Bécherel ist ein Mix aus dem Gallischen „Bec“ (Spitze) und dem Bretonischen „erel“ (Gipfel). Die Landschaft um Bécherel ist nicht gerade bergig, doch der Ort ist der höchstgelegene der Ille-et-Vilaine mit 176 […]

weiterlesen

Die schönsten Strände der Finistère

Strand auf der Île Saint-Nicolas

Die Küste der Finistère gehört zu den schönsten Abschnitten der französischen Meeresufer überhaupt. Mal felsig und wild, mal sandig und mild – die Strände der Finistère sind betörend und abwechslungsreich. Eine Auswahl der 10 schönsten haben wir hier im Kurzportrait zusammengestellt. Die Reihenfolge ist zufällig und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wer aus eigener Erfahrung weitere fantastische Strände der Finistère kennt, kann am Ende des Beitrages gern einen Kommentar hinterlassen! Plage de Trévignon (Trégunc) In der Gegend Trégunc, zwischen Concarneau und Pont-Aven, ragt die Landspitze „Pointe de […]

weiterlesen

Lorient: Eine untypische bretonische Stadt

Stadtzentrum von Lorient um 1907

Im Vergleich mit vielen anderen Städten der Bretagne fällt Lorient etwas aus der Rolle. Die Hafenstadt an der Küste von Morbihan lockt nicht mit einem mittelalterlichen Zentrum, beeindruckenden Kirchen oder atemberaubenden Strandpromenaden. Für bretonische Verhältnisse viele moderne Zweckbauten und insgesamt 5 Hafenanlagen prägen heute das Bild der viertgrößten Stadt der Bretagne. Lorient entstand vergleichsweise spät, blühte dann aber im 18. Jahrhundert schnell auf. Der Handel mit den Ländern im Orient gab der Stadt Lorient ihren Namen und machte die Händler reich. Alte Bilder zeugen von […]

weiterlesen

Die Insel Île Tudy ist eigentlich eine Halbinsel

Der "Phare de la Perdrix" ist als Leuchtturm nicht mehr aktiv

Südlich von Quimper, im „Pays bigouden“, liegt die Île Tudy. Die Bezeichnung „Insel“ ist erklärungsbedürftig, da man weder ein Schiff besteigen, noch eine Brücke überqueren muss, um auf die Île Tudy zu gelangen. Bis ins 19. Jahrhunderts war die Île Tudy tatsächlich eine Insel. Im Laufe der Zeit hatte sich zwischen der Nordseite der ehemaligen Insel und dem Festland eine große Sanddüne gebildet. Winde und Strömungen des Flusses Odet trugen immer mehr Sand auf, bis ein schmaler Streifen entstand. Der Bau des Dammes Kermor verband […]

weiterlesen

Locronan ist eine Perle der Bretagne

Marktplatz von Locronan mit der Kirche Saint-Ronan

Im an Schönheiten reichen Süden der Bretagne ist Locronan eine echte Perle. Was das Städtchen nahe Quimper, Douarnenez und dem Pointe du Raz so besonders macht? Locronan ist ein alte Siedlung, deren Ursprünge bis in die Zeit der Kelten zurückreichen. Die heute die Besucher bezaubernden Gebäude und Fassaden entstanden während der Renaissance, der Blütezeit von Locronan. Zerstörungen durch Kriege und Katastrophen oder Umbaumaßnahmen haben die Granithäuser im historischen Inneren des Ortes komplett verschont. So darf sich Locronan für eines der vollständigsten mittelalterlichen Ensemble in der […]

weiterlesen

Mittelalterliches Vitré

Mittelalterliches Vitré

Vitré ist ein exzellentes Beispiel dafür, dass eine sehenswerte bretonische Stadt nicht zwangsläufig an der Küste liegen muss. Der Ort bietet statt eines pittoresken Hafens ein verwinkeltes mittelalterliches Zentrum, die gotische Kirche Eglise de Notre Dame und das beeindruckende Schloss „Château de Vitré„. Als weitere Sehenswürdigkeit aus der glanzvollen Vergangenheit gilt das Schloss Rochers-Sévigné unweit von Vitré. Hier lebte und schrieb im 17. Jahrhundert die adelige Autorin Madame de Sévigné. Aber um es gleich vorweg zu nehmen: Wer nicht gerade glühender Fan der Briefeschreiberin ist, […]

weiterlesen

Quimper, Stadt der Kunst und Geschichte

Blick auf die Kathedrale von Quimper

Quimper, die Hauptstadt der Cornouaille ist eine der größten Städte der Bretagne und die Hauptstadt der Finistère. Die alte Bischofsstadt Quimper trägt den Zusatz „Ville d’art et d’histoire„. Für Liebhaber von Kunst und Kultur sollte ein Besuch in Quimper auf dem Pflichtprogramm stehen. Bevor es in die Museen der Stadt geht, empfiehlt sich ein Rundgang durch das facettenreiche Quimper. Von einem der Parkplätze im Zentrum, zum Beispiel dem Parking Tour d’Auvergne auf dem gleichnamigen Platz, lassen sich die verschiedenen Viertel der Stadt bummelnd erkunden. Ein […]

weiterlesen