Die schönsten Inseln der Bretagne

île du Guesclin

Rund um das Festland liegen vor der Küste der Bretagne zahlreiche Inseln. Kleine und große, nahe und entfernte, raue und milde – für alle Naturliebhaber ist etwas dabei. Ca. 20 nennenswerte Inseln und Inselgruppen werden denn Départements Finistère, Morbihan, Côtes-d’Armor und Ille-et-Vilaine zugerechnet, hinzu kommen etliche unbewohnte Eilande. Sechs der bekannteren Inseln der Bretagne stellen wir hier vor – ohne, dass diese Abfolge eine Antwort auf die Frage ist: Welches ist die schönste Insel der Bretagne?

Jetzt entdecken: Archipel Glénan // Île de Batz // Île de Bréhat // Île de Groix // Ouessant // Belle-Île-en-Mer

Archipel Glénan

Strand Glénan | Bretagne

Das Archipel Glénan strahlt eine Üppigkeit und Lebensfreude aus, die in der Bretagne einmalig ist. Leicht vergisst der Besucher, sich nur wenige Kilometer vom Festland der Finistère zu befinden. Vor allem auf dem Prunkstück von Glénan, dem Strand der Hauptinsel Île Saint-Nicolas wähnt man sich inmitten von flachem, türkisfarbenem Wasser, feinem, weißem Sand und wolkenlosem Himmel eher in der Südsee.

Das Archipel vor der Küste von Fouesnant umfasst 11 Inseln und eine Reihe kleinerer unbewohnter Inselchen. Ferienhäuser, Hotels oder Camping sind auf der Hauptinsel wie auf den weiteren Eilanden des Archipels verboten. Die Hauptinsel ist jedoch eine ausgezeichnete Destination für einen Tagesausflug.

Île de Batz

Strand Île de Batz

Die Île de Batz ist ein Paradebeispiel für einen perfekten Rückzugsort. Zwar gibt es auch auf der Île de Batz Besucher, die mit den Fähren anlanden und tagsüber einen Ausflug auf die nördlichste Insel der Finistère machen. Von Touristenmassen kann hier jedoch keine Rede sein. Selbst in der Hochsaison ist der Andrang kein Vergleich zu anderen bretonischen Inseln.

Vor Roscoff gelegen, bietet die Île de Batz auf 320 Hektar viel Bretagne: Meer, Wind und eine abwechslungsreiche Küste. Um den Hauptort Porz Kernog laden felsige Buchten und abgelegene Strände dazu ein, ungestört das Meer zu genießen. Vor allem die Buchten auf der Nordseite der Insel sind mit feinem Sand gesegnet und oft menschenleer.

Île de Bréhat

Île de Bréhat

Vor der Küste von Paimpol liegt mit der Île de Bréhat eine der schönsten Inseln der Bretagne. Den Zusatz „Blumeninsel“ verdankt das Eiland den vielen exotischen und einheimischen Pflanzen, die hier im milden Klima gedeihen. Auf der vom Golfstrom umspülten Île de Bréhat herrscht so gut wie nie Frost. Optimale Bedingungen also für Agaven, Maulbeerbäume, Hortensien, Eukalyptusbäume und Kamelien.

Vom Pointe de l’Arcouest auf dem Festland in Paimpol erreicht man die Insel in etwa 10 Fährminuten. Viele Gäste von Bréhat leihen sich dort ein Fahrrad und entdecken die Insel auf zwei Rädern. Mit anderthalb Kilometern Breite und 3,5 Kilometern Nord-Süd-Ausdehnung hat die Insel auch für nicht-regelmäßige Radfahrer eine ideale Größe, um eine Radtour zu wagen.

Île de Groix

Île de Groix Plage Convexe

Eines der berühmtesten Schmuckstücke im Meer vor Morbihan ist die Île de Groix. Der einzige konvexe Strand Europas, buntschimmernde Gesteinsformationen und unterschiedliche Vogelarten – all diese Schätze hält die Insel bereit.

Die Île de Groix ist nur mit der Fähre aus zu erreichen, nach einer 45minütigen Überfahrt von Lorient aus legt das Boot im Hafen von Port Tudy an. Ein eigenes Auto empfiehlt sich eigentlich nur Urlaubern, die ein Ferienhaus auf der Île de Groix gemietet haben und länger bleiben. Tagesgäste sollten die Insel auf einer Wanderung erkunden oder sich per Fahrrad fortbewegen. Das wird dem Rhythmus der Insel am besten gerecht.

Ouessant

Ouessant ist etwas für Besucher mit einem Faible für die raue und wilde Seite der Bretagne. Die Insel vor der Küste der Finistère bietet so gut wie keine Bäume, keinen echten Badestrand und kaum Sehenswürdigkeiten im herkömmlichen Sinne. Wer von der Fähre aus den Fuß auf Ouessant setzt, den erwarten bizarre Gesteinsformationen, viel Wind, tosende Wellen und beeindruckende Leuchttürme.

Auf 15 Quadratkilometern erstreckt sich die Hauptinsel des Ouessant-Archipel vor der Nordwestspitze der Bretagne. Die Insel hat damit genau die richtige Größe für einen Tagesausflug.

Belle-Île-en-Mer

Die Belle-Île ist eine zeitlose Schönheit. Berühmte Persönlichkeiten erlagen dem Charme der Belle-Île-en-Mer und auch heute zählt die Insel zu den Top-Attraktionen der Bretagne. Ob bei einem Inselurlaub oder einem Tagestrip – Belle-Île wird Strandurlauber, Wanderfreunde und Kulturliebhaber gleichermaßen begeistern.

Die grasbedeckte Weite des Binnenlandes ist bei weitem nicht so spektakulär wie die Küste. Auf 80 Kilometern entlang des Atlantischen Ozeans wechseln sich felsige Abschnitte mit Buchten und feinen Sandstränden ab. Besondere Sehenswürdigkeiten sind die malerischen Punkte „Aiguilles de Port Coton“ und „Grotte de l’Apothicairerie“ auf der Westseite der Insel.

Fotos: Comité Régional du Tourisme de Bretagne | © Yanick Le Gal, Emmanuel Berthier, © Donatienne Guillaudeau, © Yannick Derennes, © Ronan Gladu, © Jacqueline Piriou, © Simon Bourcier, © Pierre Torset, © Alexandre Lamoureux, © Nicolas Job, © Xavier Dubois, © Amandine Picard

Comments are closed.