Île de Bréhat: Die Blumeninsel der Bretagne

Île de Bréhat

Am besten auf dem Fahrrad erkunden: Île de Bréhat

Vor der Küste von Paimpol liegt mit der Île de Bréhat eine der schönsten Inseln der Bretagne. Den Zusatz „Blumeninsel“ verdankt das Eiland den vielen exotischen und einheimischen Pflanzen, die hier im milden Klima gedeihen. Auf der vom Golfstrom umspülten Île Brehat herrscht so gut wie nie Frost. Optimale Bedingungen also für Agaven, Maulbeerbäume, Hortensien, Eukalyptusbäume und Kamelien. In den gepflegten Gärten der Häuser und auf öffentlichen Plätzen blüht es fast das ganze Jahr über bunt.

Im fast mediterranen Flair fühlen sich auch Tiere wohl. Die Île de Bréhat ist vor allem für viele Vogelarten Heimat und Zwischenstation. Neben den für die Bretagne obligatorischen Möwen leben an den Stränden der Insel Kormorane und seltene Papageientaucher.

Anreise auf die Île de Brehat und Rundreise über die Insel

Vom Pointe de l’Arcouest auf dem Festland in Paimpol erreicht man die Insel in etwa 10 Fährminuten. Die Schiffe legen im Sommer stündlich am Südende der Insel in Port-Cos an und ab. Viele Gäste von Bréhat leihen sich dort ein Fahrrad und entdecken die Insel auf zwei Rädern. Mit anderthalb Kilometern Breite und 3,5 Kilometern Nord-Süd-Ausdehnung hat die Insel auch für nicht-regelmäßige Radfahrer eine ideale Größe.

Über die gut ausgebauten Radwege gelangt man an der Küste entlang bequem zu allen Sehenswürdigkeiten der Île Bréhat. Fährt man entgegengesetzt im Uhrzeigersinn sind die Höhepunkte: die Zitadelle im Südwesten, die Gezeitenmühle Moulin à Marée du Birlot im Nordwesten der Insel und die nahegelegene Kapelle Saint-Michel.




Vom letzten Punkt aus lohnt sich ein Abstecher nach Le Bourg. In dem Dorf leben die meisten der ca. 400 Inselbewohner, hier erwarten den Gast Restaurants, Ferienhäuser und Hotels.

Wilde Nordinsel

Auf dem vorgeschlagenen Rund-Trip war der Besucher bisher nur auf der Südinsel unterwegs. Denn tatsächlich ist Bréhat ein Mini-Archipel mit zwei größeren Hauptinseln. Einige der 8 kleineren Eilande sind bei Ebbe zu Fuß erreichbar. Egal, wie die Gezeiten stehen, die Nordinsel kann immer bereist werden.

Hier wird klar, warum der zweite Zusatz der „Blumeninsel“ Bréhat „Insel der rosa Felsen“ lautet. Auf einer Küstenwanderung zeigt die felsige Nordinsel ihre schöne wilde Seite. Den krönenden Abschluss einer Tour bilden die zwei Leuchttürme Bréhats: Paon im Nordosten und Rosédo im Nordwesten.

 

 

Lust auf mehr Bretagne? Weitere interessante Inseln und Halbinseln in Côtes-d’Armor, der Finistère und Morbihan:

Belle-Île-en-Mer
Crozon
Île de Batz
Île Tudy
Ouessant
Quiberon

 

 

Foto: Comité Régional du Tourisme de Bretagne | © Yanick Le Gal